Hamburg (dpa) - Die nächste Titelverteidigung von Box-Weltmeister Vitali Klitschko (Ukraine) gegen Herausforderer Odlanier Solis (Kuba) steht vor der Versteigerung. Die Managements der beiden Profi-Boxer können sich offensichtlich nicht über die Modalitäten der Austragung des Duells verständigen.

«Das aktuelle Angebot der Klitschkos entspricht nicht unseren Vorstellungen, sie wollen uns nicht mal in Detailfragen entgegenkommen», erklärte Solis' Promoter Ahmet Öner in einer Pressemitteilung.

Solis hatte sich das Herausforderungsrecht gegen WBC- Schwergewichts-Champion Vitali Klitschko am 17. Dezember 2010 in Miami mit einem vorzeitigen Sieg über den Amerikaner Ray Austin erkämpft. Der ältere der beiden Klitschko-Brüder muss nach einer Entscheidung des WBC nun innerhalb von 100 Tagen - also spätestens im März - gegen Solis boxen.

Sollten sich beide Seiten nicht noch kurzfristig einigen, soll die WM nun in Mexiko versteigert werden. Der Höchstbietende kann dann die Modalitäten des Kampfes bestimmen. Der WBC hatte das Prozedere ursprünglich bereits für den 28. Dezember vergangenen Jahres angedroht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer