Champion
Marco Huck (r) will WBC-Weltmeister werden. Foto: Alexander Körner

Marco Huck (r) will WBC-Weltmeister werden. Foto: Alexander Körner

dpa

Marco Huck (r) will WBC-Weltmeister werden. Foto: Alexander Körner

Schwerin (dpa) - Profiboxer Marco Huck greift erneut nach einem großen WM-Titel. Der 32 Jahre alte Cruisergewichtler aus Berlin kämpft am 1. April in der Dortmunder Westfalenhalle gegen den Letten Mairis Briedis um den vakanten WM-Gürtel des WBC.

«Ich bin jetzt seit zwölf Jahren Profi und warte schon lange auf die Gelegenheit, einen Vereinigungskampf zu bekommen. Ich freue mich riesig, dass es nun endlich klappt», sagte der 32 Jahre alte Huck.

Der gebürtige Serbe ist aktuell Weltmeister des unbedeutenden Verbandes IBO. Die renommiertesten Box-Verbände sind die WBC, WBA, IBF und WBO. Huck hielt zuletzt von 2012 bis 2015 den Titel der World Boxing Organization (WBO). In seiner Kampfbilanz stehen 40 Siege aus 44 Kämpfen. Der gleichaltrige Gegner Briedis hat seine 21 Kämpfe ausnahmslos gewonnen.

Der WBC-WM-Gürtel ist momentan vakant, da der aktuelle Titelträger Tony Bellew aus England ins Schwergewicht gewechselt ist und am 4. März in London gegen seinen Landsmann David Haye antreten wird. Sollte Bellew danach ins Cruisergewicht zurückkehren, muss er in seinem nächsten Kampf gegen den Sieger aus dem Duell Huck gegen Briedis in den Ring steigen. Ansonsten ist er den Titel los.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer