Profiboxer
Marco Huck hat die Verteidigung seines WBO-Titels vorverlegt. Foto: Jens Wolf

Marco Huck hat die Verteidigung seines WBO-Titels vorverlegt. Foto: Jens Wolf

dpa

Marco Huck hat die Verteidigung seines WBO-Titels vorverlegt. Foto: Jens Wolf

Berlin (dpa) - Marco Huck kehrt nach seinem Sieg über Firat Arslan früher als erwartet in den Ring zurück und verteidigt bereits am 29. März im Berliner Velodrom seinen WBO-Titel im Cruisergewicht.

Bei einem Sieg in seiner 13. Titelverteidigung würde er den bisherigen Rekord des Briten Johnny Nelson (WBO-Titelträger von 1999-2006) einstellen.

Huck springt für seinen Stallkollegen Yoan Pablo Hernandez ein, dessen WM-Kampf zum zweiten Mal verschoben werden musste. Der IBF-Cruisergewichts-Weltmeister laboriert weiter an einer Magenschleimhautinfektion, wie sein Management mitteilte.

«Ich habe nach dem Kampf gegen Arslan nicht großartig pausiert und schon wieder trainiert. Ich bin topfit und freue mich auf den Kampf in Berlin», sagte der 29 Jahre alte Huck, dessen Gegner für die freiwillige Titelverteidigung in den nächsten Tagen bekanntgegeben wird. Zusammen mit seinem Trainer Ulli Wegner bereitet sich Huck im Trainingslager Kienbaum auf den anstehenden Kampf vor.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer