Gezeichnet
Odlanier Solis hatte im März eine schwere Niederlage gegen WBC-Weltmeister Vitali Klitschko erlitten. Foto: Rolf Vennenbernd

Odlanier Solis hatte im März eine schwere Niederlage gegen WBC-Weltmeister Vitali Klitschko erlitten. Foto: Rolf Vennenbernd

dpa

Odlanier Solis hatte im März eine schwere Niederlage gegen WBC-Weltmeister Vitali Klitschko erlitten. Foto: Rolf Vennenbernd

Hamburg (dpa) - Das Comeback von Profi-Boxer Odlanier Solis fällt vorerst aus. Der Schwergewichtler aus Kuba erhält nach Mitteilung seiner Arena-Promotion keine Ausreise aus den USA.

«Solis darf wegen eines zivilen Rechtsstreits bis Mitte Dezember nicht ausreisen. Er hat einen Fehler gemacht, wir alle machen Fehler. Ich hoffe nur, dass er auch daraus lernt», sagte Promoter Ahmet Öner in einer Mitteilung. Solis sollte am 26. November bei einem Kampfabend in Trabzon/Türkei nach über achtmonatiger Ringpause wieder boxen.

Der 31 Jahre alte Exil-Kubaner hatte seinen ersten WM-Kampf am 19. März in Köln gegen WBC-Weltmeister Vitali Klitschko (Ukraine) durch K.o. verloren. Solis erhielt kurz vor dem Ende der ersten Runde einen Schlag an die Schläfe, beim Sturz verletzte er sich das rechte Knie schwer. Bei drei Operationen war ihm unter anderem das vordere Kreuzband ersetzt worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer