Arthur Abraham (l) nimmt seinen Gegner Robert Stieglitz ernst. Foto: Jens Wolf
Arthur Abraham (l) nimmt seinen Gegner Robert Stieglitz ernst. Foto: Jens Wolf

Arthur Abraham (l) nimmt seinen Gegner Robert Stieglitz ernst. Foto: Jens Wolf

dpa

Arthur Abraham (l) nimmt seinen Gegner Robert Stieglitz ernst. Foto: Jens Wolf

Magdeburg (dpa) - Boxweltmeister Arthur Abraham will den entthronten Champion Robert Stieglitz beim Revanche-Kampf am Samstag in Magdeburg demütigen.

«Ich habe sehr hart trainiert, um mein Ziel zu erreichen. Auch wenn ich den Gegner respektiere, ich muss ihn im Ring zerstören», sagte der 33 Jahre alte WBO-Champion im Supermittelgewicht in Magdeburg. Er habe die Fehler aus dem ersten Kampf korrigiert und seine Geheimschläge ausgebaut. Zugleich betonte Abraham (36 Siege/28 K.o. in 39 Kämpfen): «Man boxt ja nicht gegen einen Sandsack, sondern gegen einen Gegner, der schon einmal Weltmeister war.»

Lokalmatador Stieglitz, der seinen Titel im August des Vorjahres nach Punkten verloren hatte, reagierte entspannt auf die Drohungen. «Zerstören? Das sind große Worte, immerhin gehe ich topfit in den Kampf. Ich hoffe auch, dass mir das Magdeburger Publikum helfen wird», meinte der 31-jährige, der von 46 Profi-Kämpfen 43 gewann.

Stieglitz-Trainer Dirk Dzemski sagte: «Wir haben aus den Fehlern gelernt und werden eine tolle Taktik präsentieren und ihn überraschen. Im letzten Kampf konnte sich Abraham Pausen nehmen, wenn er sie brauchte, das wird diesmal nicht passieren.» Abraham-Coach Ulli Wegner meinte nur: «Wir werden den Ring als Sieger verlassen.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer