Rekord-Europameister
Timo Boll kam mit Schwung in die German Open. Foto: Jan Woitas

Timo Boll kam mit Schwung in die German Open. Foto: Jan Woitas

dpa

Timo Boll kam mit Schwung in die German Open. Foto: Jan Woitas

Bremen (dpa) - Ohne Satzverlust haben Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov und Rekord-Europameister Timo Boll die ersten Hürden bei den German Open im Tischtennis überwunden.

Beide qualifizierten sich erwartungsgemäß für das Achtelfinale, in dem Boll am Samstag in einem deutschen Duell auf Patrick Baum trifft. Der frühere EM-Zweite feierte am Freitag in Bremen nach einer sechsmonatigen Pause mit 4:3 gegen den Russen Kirill Skatschkow ein gelungenes Comeback.

Ausnahmekönner Boll startete mit einem 4:0 gegen den Japaner Kenji Matsudaira in das mit 220 000 Dollar (208 000 Euro) dotierte Turnier. In den knappen Sätzen bewies der 34-jährige Routinier ebenso wie Europameister Ovtcharov gute Nerven. Der Hamelner, der für Orenburg in Russland spielt, holte im dritten Durchgang gegen Jung Youngsik aus Südkorea einen hohen Rückstand auf und siegte letztlich souverän.

Eine Überraschung gelang Abwehrspezialist Ruwen Filus aus Fulda. Der deutsche Vizemeister bezwang den höher eingeschätzten Japaner Koki Niwa. Im Damen-Einzel überstanden bei der hochkarätig besetzten Mini-WM nur die deutsche Meisterin Petrissa Solja und ihre Berliner Clubkollegin Shan Xiaona die erste Runde.

Das Düsseldorfer Duo Timo Boll/Patrick Franziska qualifizierte sich locker für das Halbfinale im Herren-Doppel. Im Damen-Doppel kämpfen die formstarken Berlinerinnen Shan/Solja gegen die Kombination Liu Jia/Iveta Vacenovska (Österreich/Tschechien) um den Einzug ins Finale.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer