Verloren
Coach Mark Lebedew konnte mit den Berlin Volleys nicht gegen Kasan gewinnen. Foto: Sebastian Kahnert

Coach Mark Lebedew konnte mit den Berlin Volleys nicht gegen Kasan gewinnen. Foto: Sebastian Kahnert

dpa

Coach Mark Lebedew konnte mit den Berlin Volleys nicht gegen Kasan gewinnen. Foto: Sebastian Kahnert

Berlin (dpa) - Die Berlin Volleys haben in der Champions League eine faustdicke Überraschung verpasst. Im Achtelfinal-Hinspiel unterlag der deutsche Meister Titelverteidiger Zenit Kasan trotz einer eindrucksvollen Leistung mit 2:3 (25:27, 25:23, 25:17, 16:25, 16:18).

Vor 6821 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle konnten die Volleys gegen den mit sechs Olympiasiegern angetretenen Gegner eine 2:1-Satzführung sowie einen 10:7-Vorsprung im Tiebreak nicht in einen Sieg ummünzen. Besonders der Australier Paul Carroll brachte den fünfmaligen Meister Russlands durch wuchtige Angriffsaktionen immer wieder in Verlegenheit

Das Rückspiel findet am 23. Januar in Kasan statt. Verlieren die Volleys in Russland, entscheidet ein sogenannter Golden Set bis 15 Punkte über das Weiterkommen.

Bei den Volleys fiel kurzfristig Außenangreifer Roko Sikiric aus. Der 31-jährige Kroate hatte sich im Abschlusstraining eine Verletzung am Außenband des rechten Knies zugezogen. Die ersatzgeschwächten Berliner brachten ihrem Gegner in dessen siebtem Spiel der diesjährigen Champions League immerhin die ersten Satzverluste bei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer