Gipfeltreffen
Die Berlin Volleys freuen sich über den Sieg gegen Rekordmeister VfB Friedrichshafen. Foto: Rainer Jensen

Die Berlin Volleys freuen sich über den Sieg gegen Rekordmeister VfB Friedrichshafen. Foto: Rainer Jensen

dpa

Die Berlin Volleys freuen sich über den Sieg gegen Rekordmeister VfB Friedrichshafen. Foto: Rainer Jensen

Berlin (dpa) - Der Volleyball-Meister Berlin Volleys hat das Bundesliga-Gipfeltreffen gegen den Rekordmeister VfB Friedrichshafen für sich entschieden. Die Hauptstädter gewannen mit 3:2 (25:18, 25:19, 23:25, 20:25, 15:13).

Die Volleys rangieren nun vier Zähler hinter dem VfB, können aber bis zum Ende der Hauptrunde aus eigener Kraft nicht mehr die Tabellenspitze übernehmen. Das Hinspiel hatte der VfB mit 3:0 gewonnen. Das dritte Duell findet am 2. März beim Pokal-Finale im westfälischen Halle statt. Ende März beginnen die Meisterschafts-Playoffs.

Vor der Saison-Rekordkulisse von 7219 Zuschauern in der Berliner Max-Schmeling-Halle standen die Schützlinge von Volleys-Trainer Mark Lebedew bei einer 2:0-Satzführung und 21:18-Vorteil kurz vor dem erstrebten klaren Erfolg. Eine Aufschlagserie des Bulgaren Walentin Bratoew und nachlassende Konzentration beim Gastgeber brachten Friedrichshafen zurück ins Spiel.

Im Auf und Ab des Tiebreaks im fünften Durchgang bescherte ein Ass des Berliner Diagonalangreifers Paul Carroll dem Meister das vorentscheidende 14:12. Ein ins Netz geschlagener Aufschlag des VfB-Hauptangreifers Christian Dünnes beendete das Spitzenspiel zugunsten der Hausherren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer