Philip Zwiener wurde von Bundestrainer Dirk Bauermann aus dem EM-Kader gestrichen.
Philip Zwiener wurde von Bundestrainer Dirk Bauermann aus dem EM-Kader gestrichen.

Philip Zwiener wurde von Bundestrainer Dirk Bauermann aus dem EM-Kader gestrichen.

dpa

Philip Zwiener wurde von Bundestrainer Dirk Bauermann aus dem EM-Kader gestrichen.

Frankfurt/Main (dpa) - Beseelt vom prestigeträchtigen Gewinn des Vier-Länder-Turniers in der Türkei und der bevorstehenden Ankunft von Superstar Dirk Nowitzki fiebern Deutschlands Basketballer der heißen EM-Vorbereitungsphase vor heimischer Kulisse entgegen.

Am 16. August werden Champion Nowitzki und dessen NBA-Kollege Chris Kaman in Bamberg erwartet, wo Bundestrainer Dirk Bauermann beim Supercup (19. bis 21. August) seine endgültige EM-Formation finden will. «Danach werde ich festlegen, welche zwölf Spieler zur EM fahren», kündigte Bauermann in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa an.

Bei der Endrunde in Litauen vom 31. August bis 18. September werden Philip Zwiener (TBB Trier) und Christopher McNaughton (Eisbären Bremerhaven) nicht dabei sein. «Ich habe sie streichen müssen. Es war eine schwierige Entscheidung, aber die anderen waren einen Tick besser», sagte Bauermann am Sonntag.

Die DBB-Auswahl reist dennoch mit 14 Spielern nach Bamberg, weil dort Nowitzki und Kaman zum Team stoßen. «Wir freuen uns auf die beiden. Ihre Führungsfähigkeiten sind wichtig, sie können den jungen Leuten Tipps geben», sagte Bauermann. Auch die Fans sind heiß auf das «German Wunderkind» und seinen NBA-Mitstreiter: Alle Auftritte beim Supercup sowie die Länderspiele gegen Bosnien-Herzegowina (23. August) in Bremen sowie gegen China in München (26. August) und Berlin (28. August) sind nahezu ausverkauft.

Schon ohne das NBA-Duo überzeugte die DBB-Auswahl beim Turnier in Izmir, auch wenn das letzte Spiel gegen die Ukraine am Samstag mit 67:81 verloren ging. «Wir sind hochzufrieden. Solch starke Basketball-Nationen wie Serbien und die Türkei zu schlagen, gelingt nicht alle Tage. Das Turnier zu gewinnen ist etwas Besonderes. Es war eine tolle Leistung, wir sind auf einem guten Weg», bilanzierte Bauermann.

Nach dem 59:58 gegen Vize-Europameister Serbien und dem 79:72 gegen Vize-Weltmeister Türkei schwächelten die «Bauermänner» zum Abschluss gegen bis dahin sieglosen Osteuropäer. «Wir haben den Beginn des Spiels verschlafen und trotz einiger guter Phasen nicht konstant genug gespielt. Uns hat die Spritzigkeit gefehlt, und wir haben als Team nicht so gut gespielt wie zuvor. Auf so hohem internationalen Niveau kann man gegen eine Mannschaft wie die Ukraine dann nicht bestehen», meinte Bauermann.

Beste Werfer waren Bayern Münchens Jan-Hendrik Jagla und Tibor Pleiß mit je 16 Punkten. Der Center vom deutschen Meister Brose Baskets Bamberg wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. «Ich freue mich sehr über die Auszeichnung», sagte der 21-Jährige, «in der Vorbereitung zählt es aber noch nicht. Umso motivierter bin ich, diese Leistung auch bei der EM zu zeigen.»

Das hofft auch Bauermann, der nun vor der schwierigen Aufgabe steht, aus den beiden NBA-Stars und den überwiegend jungen Bundesligaspielern eine funktionierende Einheit zu formen. «Mit der Ankunft von Dirk und Chris wird sich alles verändern, das darf man nicht unterschätzen. Das wird nicht einfach, aber ich bin zuversichtlich», sagte der Bundestrainer. Seinem Team zollte er schon jetzt Hochachtung: «Die Jungs haben sich weiterentwickelt und bisher einen tollen Job gemacht.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer