Halbfinalist
Der serbische Spielmacher Stefan Jovic (r) besiegte mit seinem Team Italien. Foto: Lefteris Pitarakis

Der serbische Spielmacher Stefan Jovic (r) besiegte mit seinem Team Italien. Foto: Lefteris Pitarakis

dpa

Der serbische Spielmacher Stefan Jovic (r) besiegte mit seinem Team Italien. Foto: Lefteris Pitarakis

Istanbul (dpa) - Serbiens Basketballer haben mit einem Sieg gegen den deutschen Gruppengegner Italien das EM-Halbfinale erreicht und treffen nun auf Russland.

Der von Bayern Münchens Trainer Sasa Djordjevic gecoachte Vize-Weltmeister feierte im Viertelfinale in Istanbul einen souveränen 83:67 (44:33)-Sieg. Die Serben setzten sich Mitte des zweiten Viertels ab und ließen die Italiener nicht mehr herankommen. NBA-Profi Bogdan Bogdanovic war mit 22 Punkten bester Werfer, Bayerns Milan Macvan steuerte 13 Zähler bei.

Der Olympia-Silbermedaillengewinner von Rio darf damit auf seine zweite EM-Medaille nach Silber 2009 hoffen. Für Italien, das in der Vorrunde gegen das deutsche Team verloren hatte, erwischte NBA-Star Marco Belinelli bei 18 Punkten einen schwachen Tag.

Russland bezwang dank des erneut überragenden Spielmachers Alexei Schwed Griechenland mit 74:69 (31:37) und zog ebenfalls in die Runde der besten vier Teams ein. In der engen Begegnung erzielte Schwed nach der Pause 22 seiner 26 Punkte.

Bester Werfer bei den Griechen, die zuvor Deutschlands Gruppengegner Litauen ausgeschaltet hatten, war Nick Calathes mit 25 Zählern. Nach dem frühen Aus in der Vorrunde 2013 und 2015 meldeten sich die Russen damit endgültig in Europas Spitze zurück, das Duell mit Serbien steht am Freitag an. Zuvor treffen Deutschland-Bezwinger Spanien und Slowenien am Donnerstag aufeinander.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer