Verteidigung
Dirk Nowitzki (r) verteidigt gegen Detroits Will Bynum.

Dirk Nowitzki (r) verteidigt gegen Detroits Will Bynum.

Chris Wilcox (l) von den Pistons foult Dirk Nowitzki.

Mit 32 Punkten war Dirk Nowitzki bester Werfer gegen die Detroit Pistons.

Dallas-Spielmacher Jason Kidd bedient einen Mannschaftskollegen.

Dirk Nowitzki (l) wirft über Verteidiger Chris Wilcox.

Dirk Nowitzki (l) von den Dallas Mavericks im Duell mit Detroits Chris Wilcox.

Dallas-Star Dirk Nowitzki (r) wird gleich von zwei Pistons-Profis verteidigt.

dpa, Bild 1 von 7

Dirk Nowitzki (r) verteidigt gegen Detroits Will Bynum.

Detroit (dpa) - Mutlos, hilflos, harmlos: Selbst Basketball-Superstar Dirk Nowitzki konnte trotz beachtlicher Formsteigerung den Abwärtstrend der Dallas Mavericks in der NBA nicht stoppen. Mit 89:103 (37:41) verloren die «Mavs» bei den Detroit Pistons.

Damit kassierten die Texaner die sechste Niederlage in Serie und die neunte Pleite in den vergangenen elf Matches. Der 32 Jahre alte Dallas-Kapitän konnte das Ruder auch als bester Werfer der «Mavs» mit 32 Punkten, fünf Rebounds und fünf Assists nicht herumreißen. Nach der verletzungsbedingten Spielpause von neun Matches und einem misslungenen Comeback mit nur 7 Punkten bei der Niederlage zuvor in Memphis stand der 2,13-Riese erst zum zweiten Mal wieder auf dem Parkett. Normalform zeigte nur noch Jason Terry (18).

«Wir sind einfach leer», gab Headcoach Rick Carlisle nach der sechsten Saison-Auswärtsniederlage vor 12 660 Zuschauern im Palace of Auburn Hills in Detroit zu. Immerhin hielt Nowitzki 31 Minuten durch, nachdem er in Memphis schon nach knapp 15 Minuten wegen mehreren Fouls die Rote Karte gesehen hatte. «Wir müssen unseren Siegeswillen wieder auspacken. Was in der zweiten Halbzeit passiert ist, kann ich nicht akzeptieren», kritisierte Carlisle mangelnde Gegenwehr bei allein 62 Punkten der Pistons in der 2. Halbzeit.

Enttäuschend war vor allem auch der Auftritt von Dallas- Spielmacher Jason Kidd. In der NBA-Statistik der erfolgreichsten Drei-Punkte-Werfer ist der 37 Jahre alte Oldie die Nummer drei. In Detroit reichte es für ihn bei sieben Versuchen aber nicht einmal zu einem Treffer. Bei den Gastgebern war Rodney Stuckey mit 20 Zählern der Beste. Ferner trafen Tayshaun Prince (19), Greg Monroe (16), Charlie Villanueva (15) und Ben Jordan (11) jeweils zweistellig.

Durch die Niederlage rutschte Dallas mit 26:14 Siegen in der Western Conference auf Rang fünf. Die San Antonio Spurs (35:6) führen vor Titelverteidiger Los Angeles Lakers (31:12), Oklahoma Thunder (27:14) und Utah Jazz (27:14).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer