Nominiert
Dirk Nowitzki ist beim All-Star-Game der NBA dabei. Foto: Larry W. Smith

Dirk Nowitzki ist beim All-Star-Game der NBA dabei. Foto: Larry W. Smith

dpa

Dirk Nowitzki ist beim All-Star-Game der NBA dabei. Foto: Larry W. Smith

Boston (dpa) - Trotz einer bislang sehr durchwachsenen Saison ist Basketball-Superstar Dirk Nowitzki erneut für das Allstar-Spiel der NBA nominiert worden.

Die Trainer der nordamerikanischen Basketball-Profiliga beriefen den 33-Jährigen als einen von sieben Ersatzspieler im Westen für die Show-Veranstaltung am 26. Februar in Orlando. Es wird Nowitzkis elfte Allstar-Teilnahme in Serie. Bei der weltweiten Abstimmung der Fans hatte er nicht den Sprung in die Startformation der Western Conference geschafft.

«Ich fühle mich geehrt, wieder ein All-Star zu sein. Es war ein Privileg, die Mavericks über die letzten zehn Jahre zu vertreten. Ich freue mich darauf, das auch in Orlando zu tun», sagte der Würzburger, der prestigeträchtigen Begegnung als einziger Spieler vom Titelverteidiger Dallas Mavericks dabei ist.

Nowitzki kommt bislang auf 17,6 Punkte und 6,2 Rebounds im Schnitt pro Spiel. Seine Trefferquote aus dem Feld liegt bei für ihn enttäuschenden 46,1 Prozent. Trotzdem waren die Trainer der Meinung, dass der wertvollste Spieler (MVP) der Finalserie der vergangenen Saison beim Treffen der Besten dabei sein muss.

Nowitzki selbst hatte zuletzt gesagt, er verdiene derzeit keine Berufung in das Allstar-Team. Der Kapitän der Mavericks hatte sogar eine Pause von vier Spielen eingelegt, um wieder in Schwung zu kommen. Und die Auszeit scheint ihm in der Tat gut getan zu haben. Gegen Indiana (30 Punkte), Cleveland (24) und Denver (25) traf Nowitzki wieder gewohnt zuverlässig. «Es wäre kein Weltuntergang, wenn ich nicht dabei gewesen wäre, aber natürlich freue ich mich sehr. Es war ein hartes Stück Arbeit, wieder in Form zu kommen», sagte Nowitzki.

Neben ihm sind für die West-Auswahl Steve Nash (Phoenix), LaMarcus Aldridge (Portland), Russell Westbrook (Oklahoma), Tony Parker (San Antonio), Marc Gasol (Memphis) und Kevin Love (Minnesota) als Ersatzspieler beim Spektakel der Besten dabei. Für das Team des Ostens wurden die beiden Olympiasieger Chris Bosh (Miami) und Deron Williams (New Jersey) sowie Paul Pierce (Boston), Andre Iguodala (Philadelphia), Joe Johnson (Atlanta), Roy Hilbert (Indiana) und Luol Deng (Chicago) berufen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer