Aufgedreht
Jason Terry ist im letzten Viertel gegen Portland kaum zu bremsen.

Jason Terry ist im letzten Viertel gegen Portland kaum zu bremsen.

dpa

Jason Terry ist im letzten Viertel gegen Portland kaum zu bremsen.

Dallas (dpa) - Auch ohne den angeschlagenen Topstar Dirk Nowitzki sind die Dallas Mavericks wieder auf Erfolgskurs. Das Saisonaus für Caron Butler trübte die Freude über den zweiten Sieg in Serie aber deutlich.

Die Texaner setzten sich in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA mit 84:81 gegen die Portland Trail Blazers durch. Beste Werfer für die «Mavs» waren Jason Terry, der zwölf seiner 18 Punkte im vierten Viertel erzielte, und DeShawn Stevenson mit ebenfalls 18 Zählern.

Nowitzki verpasste nach einer Kniestauchung die fünfte Partie nacheinander, für Butler ist die Saison bereits beendet. Der Flügelspieler musste sich wegen eines Risses der Patellasehne am rechten Knie operieren lassen. «Championship! Erinnert auch dran Fans, darum geht es und wir haben alles, was es dafür braucht, in unserer Kabine», munterte Butler die «Mavs»-Anhänger per Twitter vom Krankenhausbett auf. Der endgültige Ausfall ihres drittbesten Scorers dürfte die Mavericks aber weit im Streben nach dem ersten Titel der Vereinsgeschichte zurückwerfen. Zuletzt war eine Zwangspause von mindestens zwei Monaten für Butler befürchtet worden.

Ohne das Flügelduo nutzte besonders Stevenson die entstandenen Freiräume und trumpfte wie bei seiner 21-Punkte-Vorstellung gegen Cleveland (104:95) zwei Tage zuvor groß auf. «Als Dirk zu Boden ging, fragte sich jeder: 'Was werden wir jetzt machen'», sagte Stevenson, der vier seiner neun Dreipunkte-Würfe traf. «Aber Siege wie dieser lassen uns wissen, dass wir ohne ihn spielen können.»

Wann Nowitzki auf das Feld zurückkehren wird, ist weiter unklar und entscheidet sich von Spiel zu Spiel. Zuletzt hatte der All-Star in der Saison 2001/02 mehr als fünf Partien in einer Spielzeit verpasst. Mit 26 Siegen und acht Niederlagen liegt Dallas im Westen weiter auf Platz zwei hinter den San Antonio Spurs (29:5), die mit 115:128 bei den New York Knicks verloren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer