Gut aufgelegt
Dirk Nowitzki (r) setzt gegen Blake Griffin von den Clippers zu einem Korbleger an. Foto: Larry W. Smith

Dirk Nowitzki (r) setzt gegen Blake Griffin von den Clippers zu einem Korbleger an. Foto: Larry W. Smith

dpa

Dirk Nowitzki (r) setzt gegen Blake Griffin von den Clippers zu einem Korbleger an. Foto: Larry W. Smith

Dallas (dpa) - Angeführt von einem herausragenden Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks erstmals in dieser NBA-Saison ein Top-Team der Western Conference besiegt. Mit 33 Punkten war der 34-jährige Würzburger beim 109:102 nach Verlängerung gegen die Los Angeles Clippers bester Schütze der Texaner.

«Jetzt spielen wir den besten Basketball der Saison, nachdem wir zuvor einen scheinbar aussichtslosen Kampf gekämpft haben», sagte der beste deutsche Basketballer. In der ewigen Bestenliste der nordamerikanischen Profiliga NBA verdrängte Nowitzki mit jetzt 24 835 Punkten den legendären Knicks-Center Patrick Ewing (24 815) vom 17. Platz.

Durch den 35. Saisonsieg bei 36 Niederlagen wahrten die Mavericks alle Chancen auf die 13. Playoff-Teilnahme in Serie. Den achten Platz im Westen belegen weiter die schwächelnden Los Angeles Lakers (36:35). Gleichauf mit den Utah Jazz (35:36) hoffen die Mavs doch noch auf ein Happy End. Nur Außenseiterchancen haben die Portland Trail Blazers (33:37). Am 4. April kommt es in Los Angeles zum direkten Duell zwischen den Lakers und den Mavericks. Zuvor müssen Nowitzki und Co. noch zwei schwere Heimaufgaben gegen die Indiana Pacers und Chicago Bulls lösen.

«Wir müssen dran bleiben», forderte Nowitzki nach dem dritten Sieg in Serie. Zu einem der Favoriten auf den NBA-Titel erhob der Würzburger gegenüber «Sport1» die Denver Nuggets. «Die sind richtig heiß drauf. Die rennen viel, sind super fit, haben jetzt zwar keinen Superstar-Typ drin, aber eine Mannschaft, in der jeder seine zehn bis 15 Punkte macht», meinte Nowitzki, der einen Wechsel innerhalb der NBA oder nach Deutschland verneinte. «Ich werde natürlich meinen Vertrag hier erfüllen. Dann bin ich 36 und werde noch ein paar Jährchen dranhängen. Ich glaube, dass ich dann hier meine Karriere beenden werden.»

Der 2,13-Meter-Riese aus Würzburg trumpfte in der Verlängerung gegen die Clippers wie in besten Tagen auf. «Ich fühle mich gut, bewege mich besser als am Anfang der Saison», sagte Nowitzki. Die ersten acht Punkte gingen allein auf das Konto des Deutschen. Dabei hätten die Gastgeber beinahe schon vor der Overtime verloren. Ein Korb von Clippers-Akteur Blake Griffin 0,6 Sekunden vor Schluss zählte nicht, weil der Kalifornier Nowitzki unfair behindert hatte. «Es ging um Alles und Nichts. Das war Russisches Roulette. Wir haben gezockt und gewonnen», sagte Dallas-Coach Rick Carlisle.

Der angepeilte 36. Saisonsieg am Donnerstag (Ortszeit) gegen Indiana soll Nowitzki, seinen deutschen Nationalmannschaftskollegen Chris Kaman, Vince Carter und O.J. Mayo endlich auch von ihren neuen Bärten befreien. «Das Ding juckt. Das nervt mich schon gewaltig», sagte der deutsche Basketball-Star. Die großen Vier der Mavericks hatten sich vorgenommen, die Gesichtsbehaarung erst wieder zu entfernen, wenn sie gleich viele Siege und Niederlagen auf dem Konto haben. «Wir dachten eigentlich, es geht ein bisschen schneller. Aber er waren dann leider viele Niederlagen dabei. Aber jetzt sind wir so nah dran wie seit langem nicht mehr. Und ich hoffe, dass wir jetzt den letzten Push noch schaffen», sagte Nowitzki.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer