Durchgesetzt
Shawn Marion (r) ist gegen die Cleveland Cavaliers nicht zu stoppen.

Shawn Marion (r) ist gegen die Cleveland Cavaliers nicht zu stoppen.

dpa

Shawn Marion (r) ist gegen die Cleveland Cavaliers nicht zu stoppen.

Cleveland (dpa) - Die Dallas Mavericks haben sich auch ohne Dirk Nowitzki in der NBA wieder zurückgemeldet und ihre Mini-Krise gestoppt. Nach drei Niederlagen in Serie gewannen die Texaner dank einer bemerkenswerten Teamarbeit wenigstens bei den Cleveland Cavaliers 104:95.

Neben Nowitzki fehlte auch der am Knie schwer verletzte Caron Butler. Nach dem zwölften Auswärtssieg der Saison beim zweitschwächsten Team der NBA machte vor allem der erneut zum Zuschauen auf der Bank verdammte Nowitzki sich und den «Mavs» wieder Mut auf eine schnelle Rückkehr nach seiner Knieverstauchung: «Es wird immer besser. Vielleicht kann ich schon in der Nacht zum Mittwoch gegen die Portland Trail Blazers wieder mitspielen.»

Butler wird mindestens zwei Monate ausfallen. Die noch nicht bestätigte Schnelldiagnose eines Teilabrisses der Patellasehne im rechten Knie lässt vermuten, dass der Forward vielleicht sogar die ganze Saison nicht mehr spielen kann. Das würde Dallas umso härter treffen, weil Butler sich zu einem der verlässlichsten Werfer bei einer Treffer-Quote von 45 Prozent und fast 17 Punkten pro Match entwickelt hatte. Als geniale Ergänzung zu Nowitzki versprach das glänzende Aussichten für den ersten NBA-Titelgewinn für Dallas.

«Er spielt zu Zeit sein bestes Basketball. Wir müssen positiv denken und fest an die Heilung seiner Verletzung glauben», meinte Nowitzki. «Mavs»-Chefcoach Rick Carlisle zeigte sich nach dem Sieg erleichtert. «Der kam gerade rechtzeitig genug. Nach dem das mit Caron passiert ist, haben wir diesen Sieg dringend benötigt.»

Der Erfolg war vor allem Shawn Marion zu verdanken, der nach einer Hüftverletzung wieder fit war. Mit 22 Punkten, fünf Rebounds und einem Assist war er gleich bester Scorer im Team. Aber vor 20 562 Zuschauern in der Quicken Loans Arena raffte sich vor allem die «Erste Fünf» mit zweistelligen Werten wie Marion, DeShawn Stevenson (21), Jason Terry (18), Tyson Chandler (14), und Jason Kidd (10) zu einer bemerkenswerten Teamleistung auf.

Cleveland hat bei der siebten Niederlage in Serie nunmehr 17 seiner vergangenen 18 Partien verloren. Antawn Jamison (35/10 Rebounds) und Ramon Sessions (19 Punkte, 12 Assists) schafften immerhin ein Double-Double. Dallas war mit 21:7 ein Blitzstart gelungen, baute die Führung später auf 17 Punkte aus und gab sie nicht mehr ab. Die Mavs festigten mit 25:8 Siegen den zweiten Tabellenplatz in der Western Conference hinter den San Antonio Spurs (29:4).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer