Saloniki (dpa) - Die Basketballer der BG Göttingen haben eine große Überraschung im zweiten Spiel der Eurocup-Zwischenrunde bei Aris Saloniki geschafft. Nach schier aussichtslosem 52:70-Rückstand gewannen die Göttinger noch 84:82 (39:43).

Es war der zweite Sieg im dritten von sechs Spielen der Gruppe J. Die beiden besten Mannschaften erreichen das Viertelfinale. Die Göttinger legten in den letzten Minuten einen sensationellen 19:0-Lauf hin und bewiesen zudem Nervenstärke an der Freiwurflinie. Für die BG trafen Mike Scott (18), Jason Boone (16) und Robert Kulawick (15) am besten.

Vorjahresfinalist Alba Berlin verlor dagegen bei Gruppenfavorit Cajasol Sevilla 67:76 (39:35) und kassierte die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Muli Katzurin. Alba belegt in der Gruppe L mit bisher einem Sieg Platz drei.

Für Alba bedeutete ein miserables drittes Viertel die zweite Pleite in der Runde der Top-16. Die Berliner hatten schon den Beginn der Partie verschlafen und lagen schnell mit 0:11 hinten. Von diesem Schock erholte sich Alba vor allem dank des starken Kapitäns Patrick Femerling noch und lag zur Pause sogar vorn. Danach machte Sevilla jedoch Ernst. Femerling war mit 14 Punkten bester Alba-Schütze.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer