Abgeschirmt
Lea Mersch (l) schirmt den Ball vor der Spanierin Laia Palau ab.

Lea Mersch (l) schirmt den Ball vor der Spanierin Laia Palau ab.

dpa

Lea Mersch (l) schirmt den Ball vor der Spanierin Laia Palau ab.

Kattowitz (dpa) - Die deutschen Basketballerinnen sind mit der erwarteten Niederlage gegen Spanien in die Europameisterschaft gestartet. Das Team von Bundestrainer Bastian Wernthaler verlor in Kattowitz gegen den Gruppenfavoriten mit 69:79 (27:39), zeigte dabei aber eine starke Vorstellung.

Im zweiten Gruppenspiel trifft die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB), die sich erst am vergangenen Mittwoch völlig überraschend das letzte EM-Ticket gesichert hatte, am Sonntag auf Gastgeber Polen.

Zum Abschluss der Gruppe C ist am Montag Montenegro der Gegner. Die ersten Drei der Vierergruppe erreichen die Zwischenrunde. Beste deutsche Werferin gegen Spanien war Frankreich-Legionärin Romy Bär mit 14 Punkten.

Die deutsche Mannschaft erwischte in der Spodek Arena einen schwachen Start und lag schnell mit 0:7 zurück. Danach fing sich die DBB-Equipe zwar, vor allem unter den Körben waren die Spanierinnen aber überlegen und gingen daher mit einer Zwölf-Punkte-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich das deutsche Team zurück ins Spiel und verkürzte durch einen Dreier von Bär zwischenzeitlich auf drei Punkte (42:45). Am Ende setzte sich aber doch die größere Erfahrung der Ibererinnen durch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer