Göttingen (dpa) - Aufsteiger BG Göttingen hat die große Überraschung in der Basketball-Bundesliga verpasst. Im Niedersachsen-Duell verlor der Erstliga-Rückkehrer nach starkem Beginn am Ende noch mit 70:83 (34:31) gegen die Artland Dragons Quakenbrück - in einem Spiel, das knapper war als Endstand.

Die Göttinger legten einen fulminanten Start hin, gestatteten den Dragons in der gesamten ersten Halbzeit nur eine einzige Führung (7:6). Getragen von den 2750 enthusiastischen Zuschauern spielten die Göttinger gegenüber der Auftaktpleite in Berlin (74:110) viel konzentrierter auf. Der 34:31-Halbzeitstand war hochverdient. Göttingens Führung hielt bis zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels, als sich Quakenbrück leicht absetzte. Die Drachen profitierten dabei vor allem von ihrer Stärke jenseits der Dreierlinie: Allein in der zweiten Halbzeit verwandelten die Dragons acht Dreier. Zum Schluss ging der BG die Luft aus, während die Quakenbrücker nur ihr Pensum herunterspulten.

Für die Göttinger waren Harper Kamp (20), Khalid El-Amin und Raymar Morgan (je 12) am erfolgreichsten. Die besten Dragons-Werfer waren Brandon Thomas (17), Andreas Seifarth und Anthony King (je 12).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer