Mitteldeutscher BC - FC Bayern München
Münchens Malcolm Delaney (r) versucht an MBC-Spieler Hrvoje Kovacevic vorbeizukommen. Foto: Hendrik Schmidt

Münchens Malcolm Delaney (r) versucht an MBC-Spieler Hrvoje Kovacevic vorbeizukommen. Foto: Hendrik Schmidt

dpa

Münchens Malcolm Delaney (r) versucht an MBC-Spieler Hrvoje Kovacevic vorbeizukommen. Foto: Hendrik Schmidt

Berlin (dpa) - Der FC Bayern München hat am 18. Spieltag der Basketball-Bundesliga die Tabellenspitze verteidigt. Der Ligaprimus gewann mit 97:90 (22:24) beim Mitteldeutschen BC erst in der Verlängerung und stand kurz vor der dritten Saisonniederlage.

ALBA Berlin landete beim 106:87 (58:48) gegen Schlusslicht Tigers Tübingen den 13. Sieg in Serie und festigte Rang drei. Die Telekom Baskets Bonn feierten mit 81:72 (20:21) bei den Würzburg Baskets den achten Auswärtserfolg und bleiben das beste Ligateam in der Fremde.

Keine 48 Stunden nach der unglücklichen Niederlage in der Euroleague gegen Galatasaray Istanbul mussten die Bayern in Leipzig Schwerstarbeit verrichten, ehe der Sieg in der Overtime feststand. Münchens bester Werfer war Heiko Schaffartzik mit 21 Punkten.

Der achtfache Meister aus Berlin ist nach dem Erfolg gegen Tübingen nur noch einen Sieg von seinem Rekord aus dem Jahr 1999 entfernt. Allerdings kamen die Albatrosse erst im zweiten Viertel in Schwung. David Logan mit 18 und Vojdan Stojanovski mit 14 Punkten waren die besten Werfer der Hauptstädter.

Kapitän Jared Jordan führte die Bonner in Würzburg mit 20 Punkten zum zwölfte Saisonsieg. Diesen mussten sich die Rheinländer aber hart erarbeiten. Erst am Ende schüttelte der Gast die Mainfranken ab.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer