Geworfen
Der Münchner Chevon Troutman erzielte 15 Punkte 89:84-Sieg. Foto: Frank Leonhardt

Der Münchner Chevon Troutman erzielte 15 Punkte 89:84-Sieg. Foto: Frank Leonhardt

dpa

Der Münchner Chevon Troutman erzielte 15 Punkte 89:84-Sieg. Foto: Frank Leonhardt

Ludwigsburg (dpa) - Beim All-Star-Spiel der Basketball-Bundesliga (BBL) hat sich die internationale Auswahl knapp gegen das Team aus deutschen Spielern durchgesetzt. Vor rund 4150 Zuschauer in der ausverkauften Arena Ludwigsburg kamen die favorisierten «Internationalen» nach einem starken Schlussviertel noch zu einem 89:84 (39:46)-Erfolg. Bester Korbschütze beim Sieger war der Ulmer Center John Bryant mit 25 Punkten. Auch der Münchner Chevon Troutman (15) sowie Anthony Leon Tucker (Bamberg/14) konnten überzeugen. Die nationale Auswahl hatte im Berliner Heiko Schaffartzik (15) die treibende Kraft. Zweistellig punkteten auch Johannes Strasser (Artland Dragons/14) und Tibor Pleiß (Bamberg/14). Erstmals nach 14 Jahren war die BBL wieder zum Modus International gegen National zurückgekehrt. «Das bringt mehr Spannung, es geht ums Prestige, keiner will verlieren», sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer. In der Partie wurde zwar nicht mit letztem Einsatz, aber durchaus ernsthaft um jeden Ball gekämpft. Das vom Trierer Trainer Henrik Rödl betreute Nationalteam erwischte einen guten Start, dominierte in der Anfangsphase deutlich und verteidigte einen knappen Vorsprung. Erst in den Schlussminuten drehten die BBL-Profis mit ausländischem Pass die Partie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer