Heimvorteil
Der Bamberger Brian Roberts (r) fliegt Richtung Korb.

Der Bamberger Brian Roberts (r) fliegt Richtung Korb.

dpa

Der Bamberger Brian Roberts (r) fliegt Richtung Korb.

Bamberg (dpa) - Der deutsche Basketball-Meister Brose Baskets Bamberg ist auf dem Weg zur Titelverteidigung nicht zu stoppen. Im ersten Playoff-Halbfinalspiel gegen die Artland Dragons feierten die Oberfranken in eigener Halle einen 85:73 (40:38)-Sieg.

Der im Playoff weiterhin ungeschlagene Pokalsieger ging damit in der «best of five»-Serie mit 1:0 in Führung. Die zweite Partie findet in Quakenbrück statt. Zum Einzug ins Finale sind drei Siege erforderlich.

Die Bamberger, die im Viertelfinale die Eisbären Bremerhaven mit 3:0-Siegen ausgeschaltet hatten, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, hatten allerdings einige Probleme mit den Gästen aus Niedersachsen. Den Dragons war der über fünf Spiele gehende Viertelfinal-Marathon gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig anzumerken.

Nach einer deutlichen 30:12-Führung im ersten Viertel vergaben die von Chris Fleming trainierten Bamberger im zweiten Durchgang unkonzentriert und leichtfertig beste Chancen, die Führung auszubauen. Angeführt von Tyrese Rice, der allein zehn Punkte machte, kamen die Dragons zur Halbzeit bis auf zwei Punkte an die Gastgeber heran.

Nach der Pause übernahm Brose wieder das Kommando und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Bei Bamberg waren Anton Gavel (17 Punkte), Kyle Hines und Predrag Suput (beide 14) die besten Werfer, bei den Dragons Rice (17) und Bryan Bailey (13).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer