Basketball
ALBA Berlin sicherte sich mit dem Sieg beim Mitteldeutschen BC den zweiten Tabellenrang.

ALBA Berlin sicherte sich mit dem Sieg beim Mitteldeutschen BC den zweiten Tabellenrang.

dpa

ALBA Berlin sicherte sich mit dem Sieg beim Mitteldeutschen BC den zweiten Tabellenrang.

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Basketball-Meister Bamberg ist zurück in der Erfolgsspur.

Die Brose Baskets gewannen zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde 81:69 bei ratiopharm Ulm und zeigten sich dabei gut erholt von der überraschenden ersten Saisonniederlage beim Schlusslicht Giants Düsseldorf am vergangenen Mittwoch. Auch die Deutsche Bank Skyliners Frankfurt beendeten ihre Mini-Krise von zwei Niederlagen mit einem 76:71 gegen die EWE Baskets Oldenburg und verteidigten Platz zwei. ALBA Berlin löste seine Pflichtaufgabe beim Mitteldeutschen BC und siegte 72:61.

Bamberg überzeugte in der traditionsreichen Ulmer Kuhberghalle wieder mit alter Souveränität. Zwar gaben die Franken zwischenzeitlich einen 20-Punkte-Vorsprung fast komplett aus der Hand. In den entscheidenden Momenten schalteten die Gäste aber immer einen Gang höher und feierten so verdient den 18. Sieg im 19. Spiel. Bester Werfer beim Double-Gewinner war Casey Jacobsen mit 21 Punkten. Bei den Gastgebern, die am Donnerstag noch Frankfurt geschlagen hatten, kam Nationalspieler Per Günther auf zwölf Zähler.

Die Frankfurter hatten in der ersten Halbzeit große Schwierigkeiten mit Oldenburg und lagen zur Pause mit fünf Punkten hinten (33:38). Mit einem überragenden dritten Viertel (28:8) drehten die Hessen aber die Partie und bleiben zu Hause ungeschlagen. Bester Werfer bei den Gastgebern war DaShaun Wood mit 24 Punkten, bei den Niedersachsen kam Oliver Stevic auf 23 Zähler.

ALBA feierte beim Debüt von Nationalspieler Heiko Schaffartzik gegen den MBC den zweiten Sieg innerhalb von vier Tagen. «Das ist ein Sieg, der uns weiterhilft, es war wichtig, auch mal wieder auswärts zu gewinnen», sagte Teammanager Mithat Demirel nach dem Arbeitssieg. Spielmacher Schaffartzik kam wenige Tage nach seiner Rückkehr aus der Türkei gerade einmal 41 Sekunden zum Einsatz.

Überragender Akteur beim achtmaligen Champion war Derrick Allen mit 28 Punkten und elf Rebounds. Außerdem überzeugte bei den Berlinern, die unter anderen auf Julius Jenkins verzichten mussten, Immanuel McElroy mit 15 Zählern und elf Rebounds. Bei den Gastgebern, die bereits am Mittwoch in Berlin gegen ALBA verloren hatten, erzielte Michael Jordan 17 Punkte.

Oben dran bleiben auch die Artland Dragons, die sich daheim gegen die EnBW Ludwigsburg mit 96:71 durchsetzten. Bryan Bailey glänzte bei den Quakenbrückern vor 3000 Zuschauern in der ausverkauften Artland Arena mit 23 Punkten.

Im Kampf um die Playoff-Plätze landeten die New Yorker Phantoms Braunschweig (93:82 beim Aufsteiger BBC Bayreuth) und die Eisbären Bremerhaven (69:67 beim Tabellenletzten Düsseldorf) wichtige Siege. Auch die Telekom Baskets Bonn bleiben auf Kurs. Die Rheinländer gewannen dank 19 Punkten von Jeremy Hunt gegen die LTi Gießen 46ers mit 71:53. Für die Hessen, die nur eine Halbzeit lang mithalten konnten, war es die elfte Niederlage in Serie. Außerdem siegte Phoenix Hagen gegen die Walter Tigers Tübingen mit 99:91.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer