Frankfurt/Main (dpa) - Die Brose Baskets Bamberg bestimmen die Basketball Bundesliga weiter nach Belieben. Zwei Tage nach der bitteren Niederlage gegen Rom in der Euroleague siegte der deutsche Meister beim Mitteldeutschen BC deutlich mit 78:55 (46:24) und bleibt auf nationaler Ebene ungeschlagen.

Aufwärts geht es mit den Gloria Giants Düsseldorf. Das Schlusslicht gewann im Westderby bei Phoenix Hagen mit 86:58 (46:29) und feierte damit den zweiten Saisonerfolg. Im Duell der kriselnden Mitfavoriten setzten sich die Telekom Baskets Bonn gegen die EWE Baskets Oldenburg mit 74:72 (34:36) durch.

Die Bamberger trumpften in Weißenfels von Beginn an groß auf und unterstrichen ihre derzeitige Ausnahmestellung im deutschen Basketball. Angetrieben von Brian Roberts (16 Punkte) und Reyshawn Terry (15) zogen die Franken bereits bis zur Pause auf 22 Zähler davon. Auch nach dem Seitenwechsel ließ das Team von Trainer Chris Fleming nicht locker und fuhr den elften Erfolg im elften Spiel ein.

Die Giants Düsseldorf scheinen nach dem Komplettumbau im Sommer langsam in der Liga angekommen zu sein. In Hagen landete das Team von Trainer Murat Didin, das in Jamaal Tatum (17) seinen besten Werfer hatte, eine Woche nach dem Erfolg gegen den Mitteldeutschen BC den zweiten Sieg nacheinander. «Wir haben heute einen wichtigen Sieg gelandet», sagte Didin erfreut.

Die Telekom Baskets Bonn zeigten in der Neuauflage des Finales von 2009 großen Kampfgeist und sicherten sich mit einem starken Schlussviertel den fünften Saisonsieg. Folarin Campbell glänzte bei den Rheinländern mit 17 Punkten.

Ihren Abwärtstrend setzten dagegen die LTi Gießen 46ers fort, die beim 79:83 (47:43) gegen die Eisbären Bremerhaven die fünfte Niederlage in Serie kassierten. Craig Callahan überzeugte bei den Norddeutschen mit 21 Punkten. Die Walter Tigers Tübingen gewannen dank 18 Punkten und 17 Rebounds von Chris Oliver mit 81:68 (27:27) gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer