Ulms Will Clyburn (l) setzt sich unter dem Korb gegen die MBC-Spieler Ryan Nicholas (M) und Hördur Vilhjalmsson durch. Foto: Hendrik Schmidt
Ulms Will Clyburn (l) setzt sich unter dem Korb gegen die MBC-Spieler Ryan Nicholas (M) und Hördur Vilhjalmsson durch. Foto: Hendrik Schmidt

Ulms Will Clyburn (l) setzt sich unter dem Korb gegen die MBC-Spieler Ryan Nicholas (M) und Hördur Vilhjalmsson durch. Foto: Hendrik Schmidt

dpa

Ulms Will Clyburn (l) setzt sich unter dem Korb gegen die MBC-Spieler Ryan Nicholas (M) und Hördur Vilhjalmsson durch. Foto: Hendrik Schmidt

Frankfurt/Main (dpa) - Die Artland Dragons und der Mitteldeutsche BC haben am 17. Spieltag der Basketball-Bundesliga ihre Talfahrt fortgesetzt. Das Team aus Quakenbrück kassierte mit dem 79:89 (41:41) bei den Löwen Braunschweig die sechste Niederlage in Serie.

Der MBC verließ nach einem umkämpften 82:86 (44:38) gegen ratiopharm Ulm bereits zum siebten Mal nacheinander das Parkett als Verlierer. Beide Clubs verpassten mit den Niederlagen die Chance, noch ins Viertelfinale um den BBL-Pokal einzuziehen. Aufsteiger BG Göttingen ist der Platz nicht mehr zu nehmen.

Braunschweig sicherte sich durch eine starke zweite Halbzeit wichtige Punkte. Tim Abromaitis war mit 24 Punkten bester Werfer vor Dru Joyce (18). Bei Quakenbrück hielt nur David Holston mit (18). Der MBC kämpfte gegen Ulm bis in die Schlusssekunden um das Ende der Serie. Ryan Nicholas war mit 22 Punkten bester Korbschütze. Bei Ulm war Maarten Leunen (17) erfolgreichster Spieler.

Im dritten Spiel des Abends musste sich TBB Trier den MHP RIESEN Ludwigsburg deutlich mit 60:75 (28:36) geschlagen geben. Ludwigsburgs David Kennedy war mit 22 Punkten bester Akteur. Trier hatte bei der zweiten Niederlage in Serie in Adin Vrabac (15) seinen treffsichersten Spieler.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer