Zweikampf
Der Berliner Heiko Schaffartzik (r) wird von Göttingens Matt Bauscher angegriffen. Foto: Sebastian Kahnert

Der Berliner Heiko Schaffartzik (r) wird von Göttingens Matt Bauscher angegriffen. Foto: Sebastian Kahnert

dpa

Der Berliner Heiko Schaffartzik (r) wird von Göttingens Matt Bauscher angegriffen. Foto: Sebastian Kahnert

Bonn (dpa) - Nach fünf Siegen in Serie haben die Artland Dragons in der Basketball Bundesliga wieder eine Niederlage einstecken müssen. Die Quakenbrücker verloren bei den Telekom Baskets Bonn mit 92:95.

Damit entschied Bonns Trainer Michael Koch das Bruderduell mit Quakenbrücks Coach Stefan Koch für sich. Die anderen Topclubs gaben sich keine Blöße. ratiopharm Ulm kam gegen die LTi Gießen 46ers zu einem ungefährdeten 97:74-Erfolg und bleibt Tabellenzweiter. ALBA Berlin deklassierte das Schlusslicht BG Göttingen mit 83:50. Dabei gelangen den Berlinern im dritten und vierten Viertel 33 Punkte in Serie.

Die EWE Baskets Oldenburg haben sich als sechstes und letztes Team für den Pokal-Wettbewerb der Basketball- Bundesliga qualifiziert. Die Niedersachsen gewannen daheim gegen die TBB Trier mit 105:72 (49:34) und schlossen die Hinrunde damit auf dem sechsten Tabellenplatz ab. Zuvor hatten sich bereits Bamberg, Ulm, die Artland Dragons, ALBA Berlin und Braunschweig das Ticket für die Cup-Qualifikationsrunde gesichert. Das Top Four findet am 24./25. März in Bonn statt. Die gastgebenden Telekom Baskets sind dafür als Ausrichter gesetzt. Die drei K.o.-Spiele sind für den 8. Februar terminiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer