Reisestress
ALBA-Topscorer David Logan und seine Teamkollegen müssen am Samstag gegen Bayreuth ran. Foto: Sören Stache

ALBA-Topscorer David Logan und seine Teamkollegen müssen am Samstag gegen Bayreuth ran. Foto: Sören Stache

dpa

ALBA-Topscorer David Logan und seine Teamkollegen müssen am Samstag gegen Bayreuth ran. Foto: Sören Stache

Berlin (dpa) – Nach der chaotischen 40-Stunden-Anreise in die Ukraine ist das Team von Basketball-Bundesligist ALBA Berlin am Freitag wieder heil in der Hauptstadt gelandet.

Nach dem 68:65-Sieg im Eurocup nach Verlängerung in Juschne ging es zunächst mit dem Bus nach Kiew, wo die Berliner pünktlich abflogen. Auf dem Hinweg war der Flughafen von Odessa aufgrund von Eis und Schnee geschlossen worden. Die Spieler hatten daraufhin ungeplant in Charkow und im zugeschneiten Bus von Kiew nach Juschne übernachten müssen.

Keine 45 Stunden nach der Schlusssirene im Eurocup-Spiel empfangen die Hauptstädter Bayreuth zum Bundesliga-Duell. Sportdirektor Mithat Demirel meinte nach dem Erfolg in der Ukraine; «Das war heute eine großartige Willensleistung von uns. So müssen wir trotz der kurzen Vorbereitung auch am Samstag auftreten.»

ALBA bekam bis zum Sprungball um 19.00 Uhr noch ein bisschen zusätzliche Erholungszeit - das Training am Freitagnachmittag nach der Rückkehr fiel aus. Das Spiel am Samstag konnte wegen der engen Hallenbelegung nicht verschoben werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer