Tischtennis
Der Zelluloidball fliegt auch ohne Tischtennisstar Timo Boll. Foto: Filip Singer

Der Zelluloidball fliegt auch ohne Tischtennisstar Timo Boll. Foto: Filip Singer

dpa

Der Zelluloidball fliegt auch ohne Tischtennisstar Timo Boll. Foto: Filip Singer

Stuttgart (dpa) - Titelverteidiger Borussia Düsseldorf hat das Halbfinale im nationalen Pokal-Wettbewerb verpasst. Die Vorschlussrunde erreichten in Stuttgart Bezwinger 1. FC Saarbrücken Tischtennis, der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, der SV Plüderhausen und Werder Bremen.

Ohne Rekord-Europameister Timo Boll, der immer noch unter den Nachwehen eines Virus-Infekts leidet, mussten sich die Düsseldorfer Bundesliga-Spitzenreiter Saarbrücken Tischtennis mit 1:3 geschlagen geben. Den einzigen Punkt holte der EM-Zweite Patrick Baum.

«Mein Arzt hat mir geraten, noch nicht wieder in einen Wettkampf einzusteigen, bei dem ich 100 Prozent meiner Leistung abrufen muss», sagte Boll. «Es tut mir sehr Leid, dass ich meiner Mannschaft heute nicht helfen konnte.»

«Im Sinne einer vernünftigen Vorbereitung auf die Mannschafts-WM und die Olympischen Spiele sind wir der Empfehlung von Timos Arzt und seinen Beratern nachgekommen und haben unsere eigenen Bedürfnisse zurückgestellt», erklärte Düsseldorfs Manager Andreas Preuß. «Wir haben auch eine Verpflichtung, über den Tellerrand hinauszuschauen.»

Saarbrücken bekommt es im Halbfinale am Samstag mit Bremen zu tun, das sich mit 3:1 gegen Vorjahresfinalist TTF Liebherr Ochsenhausen durchsetzte. Das zweite Semifinale bestreiten Fulda (3:1 gegen den TTC Zugbrücke Grenzau) und Plüderhausen (3:1 gegen Zweitligist TTC matec Frickenhausen II).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer