Seoul (dpa) - Die deutschen Shorttracker haben beim vierten Weltcup der Saison am Wochenende in Seoul kaum Fortschritte gemacht. Platz 15 über 1500 Meter für den 18-jährigen Hoffnungsträger Leon Kaufmann-Ludwig war am Wochenende die beste Ausbeute.

Der Münchner war bei seinem Weltcup-Debüt im Vorlauf behindert worden und dadurch in das Halbfinale aufgerückt, in dem er aber über Rang fünf nicht hinaus kam.

«Es ist ihm gelungen, über zehn Runden gut mitzulaufen, doch dann haben ihn seine Kräfte verlassen», urteilte Miroslav Boyadzhiev, der die deutschen Shorttracker schon bei den Olympischen Spielen in Sotschi trainierte und vor der Weltcupreise nach Asien offiziell in den Stand des Bundestrainers erhoben wurde.

Die deutsche Herren-Staffel verpasste als Vorlauf-Dritter das Halbfinale und belegte im Schlussklassement den zehnten Rang unter elf Teilnehmern. Der Staffelsieg ging überraschend an die Niederlande, nachdem zuvor alle Einzelrennen durch die Kurzbahnsprinter aus China und Südkorea gewonnen wurden. Nächste Weltcup-Station ist vom 6. bis 8. Februar 2015 Dresden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer