Berlin (dpa) - Der SC Cottbus hat sich in Berlin zum neunten Mal den Titel des deutschen Mannschaftsmeisters im Turnen gesichert. Die von Vizeweltmeister Philipp Boy geführte Riege des Rekordmeisters setzte sich vor 2000 Zuschauern in der Max-Schmeling- Halle mit 36:23 gegen KTV Straubenhardt durch.

In den Reihen des Titelverteidigers aus Baden fehlten der Reck-WM- Dritte Fabian Hambüchen, der seine Saison wegen einer entzündeten Achillessehne vorzeitig beenden musste und am gleichen Abend beim TV- Turmspringen bei Stefan Raab antrat, und der deutsche Mehrkampfmeister Marcel Nguyen nach einem Wadenbeinbruch.

Cottbus ging unterstützt von vielen Lausitzer Fans am Pauschenpferd bereits fast uneinholbar mit 17:7 Punkten nach dem spannenden Scorer-Punkt-System in Führung und gab diese im Verlauf des Abends auch nicht mehr ab. Beim Sieger war Saison-Aufsteiger Philipp Boy mit 15 Punkten der erfolgreichste Turner, bei den Gästen holte Ex-Europameister Maxim Dewjatowski aus Russland die meisten Zähler (13).

Im parallel ausgetragenen Finale um die deutsche Meisterschaft der Turnerinnen setzte sich das Team von TT Stuttgart nach herkömmlicher Zählweise mit 200,90:182,00 Punkten gegen die Equipe von TuS Chemnitz-Altendorf durch. Dabei gab im Schwaben-Team die deutsche Ex- Meisterin Kim Bui am Boden ein starkes Comeback nach langer Verletzungspause.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer