Weiter Wurf
Marianne Buggenhagen beim Diskuswerfen.

Marianne Buggenhagen beim Diskuswerfen.

dpa

Marianne Buggenhagen beim Diskuswerfen.

Christchurch (dpa) - Marianne Buggenhagen hat wieder zugeschlagen: Die «Grande Dame» des deutschen Behindertensports hat am vierten Wettkampftag der IPC-Weltmeisterschaften der Leichtathleten im neuseeländischen Christchurch im Diskuswerfen ihren insgesamt 19. WM-Titel erkämpft.

Die 57-jährige querschnittsgelähmte Rollstuhlathletin vom SC Berlin setzte sich beim ersten ihrer drei WM-Einsätze mit Saisonbestleistung von 26,75 Metern vor der Chinesin Feixia Ding (25,57) und Tatjana Macjen (Slowenien) durch. Die Brandenburgerin Martina Willing wurde mit 21,38 Meter Vierte.

Für die neunmalige Paralympics-Siegerin Buggenhagen war es die 50. internationale Medaille ihrer außergewöhnlichen sportlichen Karriere. Sie wird nun noch als Außenseiterin im Speerwerfen und als Mitfavoritin im Kugelstoßen starten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer