Fahrzeuge auf dem Achenpass
Dem ACE zufolge könnten in den kommenden Tagen wegen neuer Schneefälle weitere Alpenpässe gesperrt werden.

Dem ACE zufolge könnten in den kommenden Tagen wegen neuer Schneefälle weitere Alpenpässe gesperrt werden.

dpa

Dem ACE zufolge könnten in den kommenden Tagen wegen neuer Schneefälle weitere Alpenpässe gesperrt werden.

Stuttgart (dpa/tmn) - Neue Schneefälle haben die Bedingungen für Autofahrer in den Alpen teilweise wieder verschlechtert. Derzeit seien 44 Alpenpässe gesperrt, 2 mehr als in der Vorwoche, teilte der Auto Club Europa (ACE) am Dienstag (18. Januar) in Stuttgart mit.

Geschlossen sind dem ACE zufolge jetzt auch die Passstraßen Fedeia in Italien und Hahntenjoch in Österreich. Wegen neuer Schneefälle würden in den kommenden Tagen voraussichtlich noch weitere der insgesamt etwa 200 Pässe gesperrt. Eine Übersicht über alle gesperrten Pässe gibt es auf der Webseite des Clubs.

In den Alpen sollten Autofahrer derzeit immer Schneeketten dabei haben, rät der ACE. Außerdem sollten sie sich auf unfreiwillige Pausen und niedrige Temperaturen einstellen. Die Verkehrslage könne sich wegen der Schneefälle stündlich ändern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer