Staus auf Nord-Süd-Routen möglich
Viele Kurzurlauber machen sich am Wochenende auf den Weg in die Skigebiete - Staus auf den Nord-Süd-Routen sind möglich. Foto: Sven Hoppe

Viele Kurzurlauber machen sich am Wochenende auf den Weg in die Skigebiete - Staus auf den Nord-Süd-Routen sind möglich. Foto: Sven Hoppe

dpa

Viele Kurzurlauber machen sich am Wochenende auf den Weg in die Skigebiete - Staus auf den Nord-Süd-Routen sind möglich. Foto: Sven Hoppe

München (dpa/tmn) - Wochenendausflügler und heimkehrende Urlauber aus den Wintersportgebieten dürften am Wochenende (2. bis 4. März) für dichten Verkehr auf den Nord-Süd-Routen sorgen. Mit Staus ist zu rechnen.

Der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) erwarten zum Wochenausklang Behinderungen und Staus auf den Nord-Süd-Routen. Auf Rückreise seien etwa Niederländer und Franzosen, deren Ferien enden. Gleichzeitig machten sich zahlreiche Kurzurlauber aus Deutschland auf den Weg in die Skigebiete. Laut den Prognosen der Automobilclubs wird es besonders auf den folgenden Strecken voll:

- A1 Hamburg - Bremen - Dortmund

- A3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg

- A5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel

- A7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Kempten

- A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg

- A9 Nürnberg - München

- A81 Singen - Stuttgart

- A93 Kufstein - Inntaldreieck

- A95 München - Garmisch-Partenkirchen

- A99 Umfahrung München

Auch in den benachbarten Alpenländern sollten Autofahrer Verzögerungen einplanen. In Österreich herrscht dem ADAC zufolge reger Verkehr auf den wichtigsten Autobahnen, den Fernpassrouten und den Bundesstraßen in die Wintersportregionen. In Italien wird es auf der Brennerautobahn voll, in der Schweiz auf der Gotthardroute und auf der Verbindung St. Gallen - Zürich - Bern.

Gesperrt für den Verkehr wurden laut ACE zudem zwei weitere Alpenpässe: der Luckmanierpass und das Engadin. Damit sind aktuell 44 Passstraßen gesperrt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer