Mehr Schnee zum Skifahren
Wintersportler sind froh. Der Winter ist zurück.

Wintersportler sind froh. Der Winter ist zurück.

dpa

Wintersportler sind froh. Der Winter ist zurück.

München/Feldberg (dpa/tmn) - Der Winter ist zurück: Urlauber finden in vielen Skiregionen wieder verbesserte Bedingungen vor. Das gelte auch für die Pisten und Loipen in den deutschen Mittelgebirgen, teilte der ADAC in seinem wöchentlichen Schneebericht mit.

In den bayerischen Alpen herrschten nun wieder gute Verhältnisse für Wintersportler. Talabfahrten seien dort aber derzeit meist nicht möglich, berichtet der ADAC am Donnerstag (20.1.). Nach Angaben des Automobilclubs liegen zum Beispiel am Großen Arber im Bayerischen Wald 50 Zentimeter Schnee. Oberwiesenthal im Erzgebirge und Willingen im Sauerland kommen auf eine jeweils 70 Zentimeter dicke Schneedecke auf den Pisten. St. Andreasberg hat mit 30 Zentimetern im Harz die Nase vor.

Auch im Schwarzwald haben sich die Bedingungen für Skifahrer und Rodler verbessert. Laut der Hochschwarzwald-Tourismus-Gesellschaft lagen am Donnerstag auf dem Feldberg 45 Zentimeter Schnee. Derzeit konzentriere sich der Skibetrieb aber auf die Höhenlagen, Loipen seien nur vereinzelt gespurt. Auf der Schwäbischen Alb dagegen waren die Lifte mangels Schnee nicht in Betrieb. Das bisschen Neuschnee, das seit Mittwoch gefallen sei, reiche zum Skifahren nicht aus, hieß es bei den Liftbetreibern, die nun auf weitere Schneefälle hoffen.

In den bayerischen Alpen erreichen Schneehöhen von einem Meter und mehr die Zugspitze bei Garmisch-Partenkirchen, der Karwendel bei Mittenwald und das Nebelhorn bei Oberstdorf im Allgäu. Auch in den anderen Alpenländern heißt es nach ADAC-Angaben vielerorts «Ski und Rodel gut». In Frankreich seien bei insgesamt guten Bedingungen in vielen Orten auch Talabfahrten möglich. Schneehöhen von zwei Metern und mehr bieten Flaine in Hochsavoyen und La Rosière in Savoyen.

In Italien und Österreich seien nach den jüngsten Schneefällen die Bedingungen ebenfalls wieder besser geworden - in St. Anton am Arlberg zum Beispiel liegen im Skigebiet jetzt 2,05 Meter Schnee, in Bad Kleinkirchheim in Kärnten sind es 90 Zentimeter. Zumindest in höheren Lagen seien auch in der Schweiz die Pistenverhältnissen «meist gut». Talabfahrten seien in den Skiorten der Eidgenossenschaft derzeit aber «größtenteils nicht möglich», so der ADAC-Schneebericht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer