Tower am Flughafen Bremen
Tower am Flughafen Bremen: Am Montag hatte die Flugsicherung ein fliegendes «Etwas» am Himmel entdeckt - woraufhin mehrere Flüge ausfallen mussten. Foto: Ingo Wagner

Tower am Flughafen Bremen: Am Montag hatte die Flugsicherung ein fliegendes «Etwas» am Himmel entdeckt - woraufhin mehrere Flüge ausfallen mussten. Foto: Ingo Wagner

dpa

Tower am Flughafen Bremen: Am Montag hatte die Flugsicherung ein fliegendes «Etwas» am Himmel entdeckt - woraufhin mehrere Flüge ausfallen mussten. Foto: Ingo Wagner

Stuttgart (dpa/tmn) - In Bremen ist ein unbekanntes Flugobjekt gesichtet worden - aus Sicherheitsgründen fielen dadurch mehrere Flüge aus. Passagieren steht in einem solchen Fall aber keine Entschädigung zu.

Fällt ein Flug wegen eines unbekannten Flugobjekts (Ufo) am Himmel aus, haben die Passagiere keinen Anspruch auf Entschädigung. Muss die Airline einen Flug stornieren, weil auf dem Radar ein unbekannter Punkt auftaucht, den die Flugsicherung als mögliches Sicherheitsproblem einstuft, handelt es sich um höhere Gewalt. Das sagt Dunja Richter von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart. Laut EU-Recht haben die Fluggäste dann keinen Anspruch auf Schadenersatz.

In diese Lage kamen am Montag (6. Januar) Passagiere, die vom Flughafen in Bremen abfliegen wollten. Mehrere Flüge fielen aus, weil die Flugsicherung ein fliegendes «Etwas» auf dem Radar entdeckte, das sie nicht erklären konnte. Möglicherweise war es ein «drohnen- oder ballonartiges Fluggerät», sagte ein Sprecher der Polizei. Was tatsächlich am Himmel war, ist laut Richter für die Ansprüche der Passagiere irrelevant. Entscheidend ist, dass die Flüge wegen eines Sicherheitsrisikos ausfielen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer