Die westfriesische Insel bietet Kultur und Kulinarisches.

Auch das gehört zu Texel: Blumenfelder vor Den Hoorn.
Auch das gehört zu Texel: Blumenfelder vor Den Hoorn.

Auch das gehört zu Texel: Blumenfelder vor Den Hoorn.

VVV Texel

Auch das gehört zu Texel: Blumenfelder vor Den Hoorn.

Texel. Es riecht nach Frühling? Dann ist es auf der westfriesischen Insel Texel besonders schön. Dort gibt es die meisten Sonnenstunden der Niederlande sowie ganz viel Kunst, Kultur und Musik. Sobald die Natur sich von ihrer besten Seite zeigt kann man auf Texel eine Menge schöner Dinge erleben. Wir stellen die Top 10 vor:

1. Texeler Lämmer: Sie kann man überall auf der Insel bewundern. Zum Beispiel im Rahmen der Lämmerwanderung, die der Texeler Wanderverein traditionell am Ostermontag (6. April) organisiert. Die Strecken von fünf, zehn, 15, 25 und 40 Kilometer Länge führen rund um Den Burg durch das Alte Land von Texel. Für Freunde des Radfahrens hat der VVV Texel zum selben Zweck eine Lämmer-Radroute zusammengestellt. Seit dem 7. März können Gäste zudem auf dem Schafbauernhof Texel wieder zum Lämmer streicheln vorbeischauen.

2. Sonne satt: 30 km Strand und die meisten Sonnenstunden der Niederlande: Seit Anfang März sind alle Strandpavillons aufgebaut, so dass man an vielen Stellen bis weit nach Sonnenuntergang das entspannte Strandgefühl auf einer der zahlreichen Terrassen genießen kann.

3. Freudenfeuer ‚Meierblis‘: Jedes Jahr werden am 30. April bei Sonnenuntergang an verschiedenen Stellen auf Texel die sogenannten „Meierblissen“ angezündet. Bei den Freudenfeuern handelt es sich um das Überbleibsel eines germanischen Brauchs, bei dem die Geister des Winters vertrieben werden.

4. Vogelparadies: Im Naturgebiet De Geul ist die größte Löfflerkolonie der Niederlande zu Hause. Die eleganten weißen Vögel fühlen sich auf Texel besonders wohl, da ihr größter Feind, der Fuchs, hier nicht vorkommt. Vom Frühjahr bis in den Sommer werden geführte Touren zu den Löfflern angeboten.

5. Gaumenfreuden: Dieses Jahr wird Christi Himmelfahrt am 14. Mai in Den Burg mit einem großen Schlemmerfest gefeiert. Ab 15 Uhr servieren zahlreiche Restaurants die herrlichsten Leckereien auf dem Groeneplaats, umrahmt von einem stimmungsvollen Musikprogramm.

6. Besuch beim Wattwächter: Ab April werden Besucher der Naturgebiete Utopia und De Schorren von den ersten Texeler Wattwächtern willkommen geheißen. Sie wachen von einer neuen Hütte aus über die dortige Natur und informieren Interessierte über die Naturgebiete von Texel sowie das Welterbe Wattenmeer.

7. Kostprobe à la Texel: Am 14. Juni steht ein Tag ganz im Zeichen echter Texel-Produkte. Auf dem „Markt der Geschmackserlebnisse“, der einmal jährlich auf dem Landgut De Bonte Belevenis stattfindet, gibt es jede Menge Verkostungen, Workshops und Vorführungen – vom Texeler Bier über Rhabarber bis zu geräuchertem Seesalz und Texeler Honig.

8. Blütenpracht: Im Rest der Niederlande sind sie eine Seltenheit, auf Texel blühen sie sogar am Straßenrand: Die Sprache ist von Millionen wilder Orchideen. Das Kleine Knabenkraut ist die erste Sorte, die mit ihrer dunkelblau-violetten Farbenpracht begeistert.

9. Lange Tage, kurze Nächte: Auf Texel steht der Monat Juni ganz im Zeichen der Kultur. Aufgrund seines schier endlosen Programms, hat er darum auch den Namen ‚Lange Juni‘ erhalten. Inselbesucher erwartet ein Spektakel aus Ausstellungen, Kunst-Schafparaden, einem Jazz-Festival und vieles mehr.

10. Spezialitäten: Die Monate Mai und Juni sind die Zeit des weltberühmten Texeler Lammfleisches. Seine Begleitung: herrlicher Spargel direkt von der Insel. Beide Köstlichkeiten stehen auf der Karte nahezu aller Restaurants und sind ein Muss bei einem Frühlingsbesuch.

 

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer