Antworten zum Thema Fliegen gibt Lufthansa-Pilot Marcus Schnabel.

interview
Marcus Schnabel fliegt Flugzeuge der Airbus-A320-Familie.

Marcus Schnabel fliegt Flugzeuge der Airbus-A320-Familie.

srt

Marcus Schnabel fliegt Flugzeuge der Airbus-A320-Familie.

Düsseldorf. Bald beginnt die Reisesaison. Dann werden wieder unzählige Kinder auf dem Weg in die Ferien ihre Eltern mit Fragen rund um das Fliegen löchern. Lufthansa-Pilot Marcus Schnabel hat die passenden Antworten.

Warum haben Flugzeuge Flügel?
Schnabel: Aus demselben Grund wie Vögel benötigen Flugzeuge die Flügel, Tragflächen genannt – nämlich zum Fliegen. Beim Gleiten durch die Luft erzeugen sie den Auftrieb, eine Kraft, die der Erdanziehung entgegengesetzt ist. Der Auftrieb bringt das Flugzeug in die Luft und hält es dort.

Aber ein großes Verkehrsflugzeug ist doch viel schwerer als die Luft. Warum fällt es dann nicht zu Boden?
Schnabel: Auch das ist eine Sache des Auftriebs: Solange der stark genug ist, bleibt das Flugzeug in der Luft. Der Auftrieb basiert auf einem einfachen physikalischen Prinzip, das du selbst ausprobieren kannst: Wenn du bei einer Autofahrt deine Hand vorsichtig aus dem Fenster hältst und sie dann leicht schräg stellst, wird sie nach oben gedrückt – und der Auftrieb ist entstanden.

Wie entsteht der Auftrieb beim Flugzeug genau?
Schnabel: Die Flügel eines Flugzeugs haben eine bestimmte Form, die man „Profil“ nennt. Die Oberseite ist gewölbt, die Unterseite flach. Daher strömt die Luft schneller über die Oberseite, als über die Unterseite, so dass eine Art Sog nach oben entsteht. Dieser Sog hebt die Flügel an und nimmt dabei das ganze Flugzeug mit. Wenn der Pilot die Klappen ausfährt und dadurch die Profilkrümmung verändert, kann er beim Start den Auftrieb erhöhen und bei der Landung die Geschwindigkeit senken.

Und wie kommt das schwere Flugzeug vom Boden überhaupt nach oben?
Schnabel:
Jedes Flugzeug braucht eine Startbahn. Die Sache mit dem Auftrieb funktioniert nämlich nur, wenn die Flügel auch tatsächlich von Luft umströmt werden. Das bedeutet, dass Flugzeuge erst dann vom Boden abheben, wenn sie eine bestimmte Geschwindigkeit erreicht haben. Je schwerer die Flugzeuge sind, desto länger müssen sie beschleunigt werden, ehe sie abheben können.

Wie schwer ist denn ein Flugzeug?
Schnabel:
Das kommt auf den Flugzeugtyp an. Ich selbst fliege verschiedene Maschinen der Airbus-A320-Familie. Dazu gehört zum Beispiel auch der A321, der mit einem maximalen Startgewicht von 89 Tonnen ungefähr so schwer ist wie 25 Elefanten.

Wie schnell muss ein Flugzeug beim Start sein?
Schnabel:
Je nach Gewicht muss das Flugzeug auf 220 bis 280 Stundenkilometer beschleunigen, bevor es abheben kann. In der Luft kann der A321 eine Geschwindigkeit von 850 bis 920 Stundenkilometer erreichen, je nachdem, in welcher Höhe er fliegt. Und bei Rückenwind erreicht man manchmal sogar mehr als 1000 Stundenkilometer.

Wie wird man eigentlich Pilot?
Schnabel:
Es gibt unterschiedliche Ausbildungswege. Ich persönlich habe die Lufthansa-Flugschule besucht und das Fliegen zunächst in Bremen, dann in Amerika gelernt. Die ersten Flugstunden hatte ich in einem kleinen Flugzeug. Später übt man dann in einem Flugzeug-Simulator. Da sieht alles genauso aus wie in einem echten Cockpit, und der Simulator kann sich auch wie ein normales Flugzeug bewegen. Seit 2004 bin ich Pilot bei der Lufthansa. An meinen ersten Linienflug erinnere ich mich noch gut, er führte von Frankfurt nach Manchester. Es ist einfach wunderschön, die Welt von oben zu sehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer