Fragen an die Leiterin Vermarktung und Hotelkonzeption

Club Magic Life
Maike Möllemann, Leiterin Vermarktung und Hotelkonzeption Magic Life.

Maike Möllemann, Leiterin Vermarktung und Hotelkonzeption Magic Life.

nn

Maike Möllemann, Leiterin Vermarktung und Hotelkonzeption Magic Life.

Diese zwei Premium-Clubmarken sind in Deutschland fest etabliert: Robinson und Aldiana. Club Med, die „Mutter“ des Cluburlaubs, tut sich nach wie vor schwer. Hinzu kam aus Österreich vor einigen Jahren die Marke Magic Life, die mittlerweile komplett zur TUI gehört.

Frage: Wie unterscheidet sich Magic Life von den übrigen Clubs?
Maike Möllemann: Magic Life bietet das kompletteste all inclusive-Produkt. 170 Leistungen sind unter dem Motto „alles drinklusive“ zusammengefasst. Vor allem sportliche Gäste sind begeistert. Von der Mountainbike-Tour bis zum Tennismatch können sie sich vergnügen, auch Sportgerät und Ausrüstung werden gestellt. Bei Club Magic Life haben unsere Urlauber keine, aber auch gar keine Nebenkosten mehr. Weder bei den Cocktails noch in unseren erstklassigen Themenrestaurants.

Frage: Überwiegen Gäste aus Österreich in den elf Magic-Clubs?
Maike Möllemann: Unsere Philosophie ist nicht auf einzelne Märkte oder eine bestimmte Nationalität hin ausgerichtet. Österreicher, Deutsche, Belgier und Engländer sollen sich gleichermaßen wohl fühlen. Egal, ob Paare, Familien oder Alleinreisende: Alle dürfen sich freuen auf ungezwungene Ferien und gehobenen Komfort zu wirklich fairen Preisen.

Frage: Und wenn ich einfach nur einmal richtig faulenzen will?
Maike Möllemann: Unterhaltung gibt es rund um die Uhr mit den Entertainern – von Theateraufführungen am Abend bis zur Bodyfitness vor dem Frühstück. Aber wenn man keine Lust darauf hat, ist das auch völlig in Ordnung. Der Slogan lautet immer: „Jeder kann, keiner muss.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer