DER Touristik Köln setzt auf Motivhotels, um den Kundenwünschen nach Kommunikation und Service gerecht zu werden.

Das Vier-Sterne Cooee Aparthotel Cap de Mar auf Mallorca ist eines der zehn Cooee-Hotels.
Das Vier-Sterne Cooee Aparthotel Cap de Mar auf Mallorca ist eines der zehn Cooee-Hotels.

Das Vier-Sterne Cooee Aparthotel Cap de Mar auf Mallorca ist eines der zehn Cooee-Hotels.

DER Touristik

Das Vier-Sterne Cooee Aparthotel Cap de Mar auf Mallorca ist eines der zehn Cooee-Hotels.

Köln. „Es wird immer schwieriger, das richtige Hotel für den Urlaub zu finden“, sagt Rolf-Dieter Maltzahn, Geschäftsführer DER Touristik Köln. Die neuen Motivhotels des Veranstalters sollen künftig helfen, in der Flut von Angeboten das Passende zu finden.

Dabei richtet der Reiseveranstalter sein Hauptaugenmerk auf folgende Bedürfnisse der Kunden: Konnektivität, Wohlfühlen, ein Bistro mit Wiedererkennungseffekt und Service über den Standard hinaus. Cooee heißt das Zauberwort, gesprochen „ku-i“. Ein Begriff der australischen Ureinwohner, der übersetzt so viel bedeutet wie: „Ich bin hier, wo bist du?“

Während das Bistro selbsterklärend ist und sich in jedem dazugehörenden Hotel in denselben Farben Mintgrün und Rubinrot als Treffpunkt mit Lounge-Charakter präsentiert, bedeutet Konnektivität die Verbindung mit dem Internet in der gesamten Hotelanlage. „Cooee-Hotels bieten W-Lan nicht nur in der Lobby, in der die Gäste oft nicht genügend Sitzplätze haben, sondern in allen Zimmern, am Pool und häufig sogar am Strand“, sagt Maltzahn und fügt hinzu: „Verständigung und Kommunikation spielen eine zentrale Rolle in unserem Leben. Und wer mit Freunden oder der Familie während des Urlaubs in Kontakt bleiben will, der ist in den Cooee-Hotels an der richtigen Adresse.“

„Wir wollen die Kunden mit Aufmerksamkeiten überraschen.“

Rolf-Dieter Maltzahn, Geschäftsführer DER Touristik Köln

 

Zehn Hotels firmieren bereits unter diesem neuen Begriff: auf Mallorca, in der Türkei, in Griechenland, Ägypten, Tunesien, Bulgarien und auf Ibiza. Ab diesem Sommer tragen sie den Namen Cooee und verpflichten sich auch einem besonderen Service. „Die meisten Häuser sind all-inklusive-Hotels. Unter Extra-Service verstehen wir, dass beispielsweise am Pool Obst gereicht wird oder dass Gäste bei der Ankunft kühle Tücher bekommen“, sagt der Geschäftsführer. „Wir wollen die Kunden mit kleinen Aufmerksamkeiten überraschen.“

„Der Name ist ein Hingucker.“

Rolf-Dieter Maltzahn

 

Damit erschließt DER Touristik Köln nach eigenen Angaben eine neue Zielgruppe. Und hat für diesen Sommer bereits 75 Prozent Neukunden für dieses Konzept auf den Buchungslisten. „Wir sind überzeugt, dass sehr schnell viele Hotels dazukommen werden“, prognostiziert Maltzahn. „Wir müssen mit dieser Marke auch schnell wachsen, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu bekommen.“

Obwohl sich dafür offenbar eine konkrete Zielgruppe gefunden hat, ist Maltzahn ansonsten der Meinung, dass es die klassischen Zielgruppen nicht mehr gebe. Dass sie sich zumindest in den Cooee-Hotels eher vermischen: Sowohl junge Paare als auch Familien und ältere Gäste schätzen das W-Lan- und Service-Angebot. „Der Markt orientiert sich ausschließlich an Bedürfnissen der Kunden. Die gilt es, 100-prozentig zu erfüllen.“

Diese Bedürfnisse hat DER Touristik Köln als Motive definiert, durch Umfragen und Marktbeobachtungen. Immerhin ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal vorhanden: der Name. Ausgefallen, fremd und erst einmal weiß kaum jemand, wie er auszusprechen ist. „Der Name ist ein Hingucker. Und alles andere als austauschbar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer