Blick auf den alten Hafen von Marseille
Blick auf den alten Hafen von Marseille: In der Europäischen Kulturhauptstadt 2013 erwarten Touristen in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen. Foto: Guillaume Horcajuelo

Blick auf den alten Hafen von Marseille: In der Europäischen Kulturhauptstadt 2013 erwarten Touristen in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen. Foto: Guillaume Horcajuelo

dpa

Blick auf den alten Hafen von Marseille: In der Europäischen Kulturhauptstadt 2013 erwarten Touristen in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen. Foto: Guillaume Horcajuelo

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Weltoffenheit, Kunst und Vielfalt: Marseille teilt ihr Kulturhauptstadt-Programm für das Jahr 2013 in drei Kapitel. Ausstellungen, Konzerte und Lesungen gibt es nicht nur in der Stadt selbst, sondern auch in rund 80 Orten in der Umgebung.

Die Monate Januar bis Mai stehen in Marseille unter dem Motto «Marseille-Provence empfängt die Welt», wie die Tourismusvertretung für die Region Provence-Alpes-Côte d'Azur mitteilt. Kosmopolitisch und offen zeigt sich die Region in dieser Phase. Ein Beispiel aus dem Programm ist die Ausstellung «Matta, Surrealismus und Geschichte» im Museum Cantini in Marseille. Das Haus öffnet nach einer Umbauphase erstmals wieder seine Türen und stellt rund 60 Gemälde des Künstlers Roberto Matta aus, der historische Ereignisse surrealistisch interpretiert - gern auf überdimensionalen Leinwänden.

«Marseille-Provence Open Air» ist das Thema der Monate Juni, Juli und August. Die warmen Sommermonate sind die Zeit der Musik-, Literatur- und Lyrikfestivals. Das Theater Silvain in Marseille lädt zum Beispiel am 16. Juli zu einer Lesung von Texten des Dichters Arthur Rimbaud unter freiem Himmel ein.

Von September bis November gilt das Motto «Marseille-Provence hat 1000 Gesichter». Im Fokus stehe die Vielfältigkeit der Region, kündigt der Tourismusverband an. Vom 29. November bis 28. Januar zeigt zum Beispiel Patrick Zachmann im Museum Mucem in Marseille die Ausstellung Mare Mater. Künstlerische Videos und Fotografien zeigen das Leben von Migranten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer