Berlin/München (dpa/tmn) - Sri-Lanka-Reisende sollten wegen des anhaltenden Regens den Osten oder das Hochland der Insel meiden. Der Südwesten des Landes sei aber von Überschwemmungen verschont geblieben, sagte Frauke Rothschuh von Sri Lankas Tourismusvertretung. Im Südwesten der Insel im Indischen Ozean sind die meisten Urlauberhotels der Insel zu finden. Die Warnung für den Osten und das Hochland gelte für die kommenden Tage, sagte Rothschuh am Freitag (14. Januar) in München. Wie lange Touristen in den überschwemmten Gegenden keinen Urlaub machen sollten, sei nicht abzusehen. Auch die beiden alten Königsstädte Anuradhapura und Polonnaruwa in der nördlichen Zentralprovinz seien betroffen, erläutert das Auswärtige Amt in Berlin in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen. Die beiden beliebten Reiseziele seien wegen überschwemmter Ortschaften und Landstraßen im Umland nur schwer erreichbar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer