Warschau (dpa) - Verkehrssünder werden in Polen bald keinen Spaß mehr am rücksichtslosen Fahren haben. Denn die Regierung will mit mehreren Gesetzesverschärfungen für mehr Ordnung auf den Straßen sorgen.

Autofahrer in Polen müssen sich auf höhere Bußgelder, härtere Strafen und mehr Radarfallen gefasst machen. So will die dortige Regierung künftig Raser zur Räson bringen. Polens Verkehrsminister Slawomir Nowak und Innenminister Jacek Cichocki stellten am Mittwoch (9. Januar) ein Maßnahmenpaket vor, über das zunächst in der Öffentlichkeit diskutiert werden soll.

Angesichts von 3500 Verkehrstoten und 45 000 Verletzten im polnischen Straßenverkehr im vergangenen Jahr will man vor allem gegen Temposünder vorgehen, sagte Cichocki. Insgesamt 43 Prozent der Unfälle gingen auf überhöhte Geschwindigkeit zurück. «Jeder fünfte Unfalltote in Europa ist aus Polen», warnte Nowak.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer