München (dpa/tmn) - Wer im Sommer eine Urlaubsreise nach Ost- und Südeuropa plant, sollte sich über mögliche Infektionsgefahren am Urlaubsziel informieren. In etlichen Ländern droht beispielsweise Hepatitis - das gilt auch für EM-Gastgeber Ukraine. Eine aktuelle Studie habe ergeben, dass vor allem die infektiöse Lebererkrankung Hepatitis A in einigen Ländern weit verbreitet ist, berichtet der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI). «In Rumänien ist die Ansteckungsgefahr am höchsten», erklärt Prof. Thomas Löscher von der Ludwig-Maximilians-Universität in München und Infektionsexperte des BDI. Doch auch in anderen Ländern sei eine Impfung zu empfehlen. Wer etwa zu den EM-Spielen der Fußball-Nationalmannschaft in der Ukraine fährt, sollte sich ebenfalls schützen. Hepatitis A wird vor allem über verunreinigtes Wasser übertragen. Grundsätzlich gilt die Regel: Je älter die erkrankte Person ist, desto gefährlicher ist der Verlauf der Krankheit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer