Berlin (dpa/tmn) - Allergiker sollten im Urlaub auf möglichst niedrige Belastung achten. So können sie zum Beispiel in der Unterkunft beim Vermieter fragen, ob es Schutzbezüge für Matratzen und Bettzeug gibt.

Diese sind allergenundurchlässig und reduzieren so die Belastung durch Hausstaubmilben, teilt die Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) in Berlin mit. Außerdem sollten empfindliche Menschen darauf achten, dass das Zimmer frei von allergieauslösenden Grünpflanzen ist und sich vorher keine Raucher oder Haustiere darin aufgehalten haben.

Wichtig sei auch, dass kein oder allenfalls ein kurzfloriger Teppich auf dem Fußboden liegt. Gesaugt werden sollte täglich mit einem allergikerfreundlichen Staubsauger mit Spezialfilter, auch als Hepa-13 bezeichnet. Wer nicht seine eigenen Körperpflegeprodukte mitnehmen will, fragt vor Ort am besten nach Produkten für sensible Haut.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer