Autofahrer brauchen starke Nerven
Starke Nerven müssen Autofahrer am Wochenende beweisen: Karneval und die beginnenden Schulferien in einigen Bundesländern sorgen für vollgestopfte Autobahnen. (Foto: Martin Schutt)

Starke Nerven müssen Autofahrer am Wochenende beweisen: Karneval und die beginnenden Schulferien in einigen Bundesländern sorgen für vollgestopfte Autobahnen. (Foto: Martin Schutt)

dpa

Starke Nerven müssen Autofahrer am Wochenende beweisen: Karneval und die beginnenden Schulferien in einigen Bundesländern sorgen für vollgestopfte Autobahnen. (Foto: Martin Schutt)

München/Stuttgart (dpa/tmn) - Eine «Verkehrslawine in Richtung Skigebiete» erwartet der ADAC für das Faschings- und Karnevalswochenende. Mit abschnittsweise langen Staus auf deutschen Fern- sowie den Zufahrtsstraßen sei zu rechnen.

In Bayern, Teilen Baden-Württembergs und dem Saarland sowie in den Niederlanden beginnen Schulferien. Laut ADAC dürfte es am Wochenende (17. bis 19. Februar) auf den Autobahnen daher ziemlich voll werden. Auch Tagesausflügler auf dem Weg in die Wintersportregionen der Alpen und des Mittelgebirges sorgen für dichten Verkehr. Von Staus oder stockendem Verkehr werden laut ADAC vor allem folgende Strecken betroffen sein:

- A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg

- A 4 Leipzig - Erfurt - Kirchheimer Dreieck

- A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel

- A 6 Heilbronn - Nürnberg

- A 7 Kassel - Würzburg - Füssen

- A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg

- A 9 Leipzig - Nürnberg - München

- A 72 Chemnitz - Hof

- A 81 Stuttgart - Singen

- A 93 Inntaldreieck - Kufstein

- A 95 München - Garmisch-Partenkirchen

- A 99 Umfahrung München

Auch in zahlreichen Innenstädten müssen Autofahrer von Behinderungen ausgehen, da dort wegen Karnevalsumzügen viele Straßen gesperrt werden. Im Ausland erwartet der Auto Club Europa (ACE) vor allem für Österreich dichte Straßen, da in vielen Bundesländern der Alpenrepublik die Ferien enden oder beginnen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer