Kopenhagen (dpa) - Die Ferienhäuser an Dänemarks Küsten haben bei Urlaubern aus Deutschland weiter an Popularität eingebüßt. Die Zahl der Übernachtungen fiel um 4 Prozent.

Wie das Statistische Zentralamt in Kopenhagen mitteilte, fiel die Zahl der Übernachtungen von Deutschen in Ferienhäusern an Dänemarks Küsten im Jahr 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent auf 9,3 Millionen. Weil der Rückgang insgesamt mit 5 Prozent auf 13,9 Millionen aber noch etwas kräftiger ausfiel, stieg die deutsche Dominanz im Ferienland Dänemark sogar noch: 68 Prozent aller Buchungen nach 66 Prozent ein Jahr zuvor kamen aus Deutschland.

Seit Mitte der 1990er Jahre ist die Zahl der Buchungen deutscher Touristen fast in jedem Jahr zurückgegangen. Nach einem Boom dank zusätzlicher Urlauber aus den neuen Bundesländern und einem Anstieg auf 14,4 Millionen Übernachtungen 1995 ging es fast durchweg mit den Buchungen bergab. Im Jahr 2000 war die Übernachtungszahl auf 11,7 Millionen und 2008 mit 9,9 Millionen erstmals unter die 10-Millionen-Marke gesunken.

Als Grund für den kräftigen Rückgang hat die Tourismusbranche vor allem Sparzwänge in deutschen Haushalten bei einem vergleichsweise hohen Preisniveau in Dänemark angegeben. Hinzu kämen Image-Probleme - das Ziel Dänemark gelte in den Augen jüngerer Urlauber als «zu bieder».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer