Mit kleinen Verhaltensänderungen lässt sich viel Energie sparen.

wza_1500x1118_596685.jpeg
Besser Stoßlüften, als dauernd das Fenster auf Kipp zu stellen.

Besser Stoßlüften, als dauernd das Fenster auf Kipp zu stellen.

dpa

Besser Stoßlüften, als dauernd das Fenster auf Kipp zu stellen.

Brüssel. Wir alle verursachen zu viele Treibhausgase - gemessen an dem, was die Erde verkraftet. Nicht nur die Industrie, sondern auch unsere Lebensweise trägt entscheidend dazu bei.

Die EU hat deswegen vor dem Weltklimagipfel in Kopenhagen eine Informations-Kampagne gestartet. Schon wer sein Verhalten ein bisschen umstellt, wird viel bewegen. Kleine Tipps mit großer Wirkung:

Heizung runterdrehen

Würde global nicht mehr Kohlendioxid freigesetzt als die Atmosphäre verkraften kann, dann dürfte jeder Mensch nur 2500 Kilogramm pro Jahr in die Luft pusten. Schon wenn wir die Temperatur in unserer Wohnung um ein Grad senken, können bis zu 300 Kilogramm Kohlendioxid-Emissionen pro Haushalt vermieden werden.

Kurz lüften

Es ist viel Energie erforderlich, um die Temperatur im Raum während der Wintermonate konstant zu halten. Wird das Fenster einen Spalt den ganzen Tag über offen gelassen, wird dadurch fast eine Tonne CO2 freigesetzt.

Licht ausschalten

Wer fünf nicht benötigte Lampen in Fluren und Zimmern abschaltet, kann jährlich rund 60 Euro sparen und etwa 400 Kilogramm CO2-Emissionen vermeiden.

Energiesparlampen benutzen

Bereits mit einer einzigen Leuchte können Sie, über die Lebensdauer der Lampe betrachtet, die Beleuchtungskosten um bis zu 60 Euro senken und 400 Kilogramm CO2-Emissionen vermeiden - außerdem halten solche Lampen bis zu zehnmal länger als normale Glühbirnen.

Geräte ganz abschalten

Ein Fernseher, der drei Stunden täglich eingeschaltet ist und sich die übrigen 21 Stunden im Standby-Modus befindet, verbraucht etwa 40 Prozent mehr Energie.

Müll trennen

Das Wiederverwerten einer Aluminiumdose spart 90 Prozent der Energie, die benötigt wird, um eine neue zu produzieren - neun Kilogramm CO2-Emissionen pro Kilogramm Aluminium! Bei einem Kilogramm recycelten Kunststoff beträgt die Ersparnis 1,5 Kilogramm CO2, bei einem Kilogramm recycelten Glases sind es 300 Gramm. Indem ein Kilogramm Papier wiederverwertet wird, werden 900 Gramm CO2-Emissionen eingespart.

Weniger Autofahren

Radeln, Laufen, öffentliche Verkehrsmittel benutzen, Telearbeit - im Durchschnitt werden mit jedem Liter Kraftstoff, der in einem Automotor verbrannt wird, mehr als 2,5 Kilogramm produziert.

Alternative zum Flug wählen

Fliegen ist die weltweit am schnellsten zunehmende Quelle von Kohlendioxid-Emissionen. Ein Hin- und Rückflug zum Beispiel von Berlin nach Budapest verursacht bis zu 250 Kilogramm CO2-Emissionen pro reisender Person.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer