Der Knigge erklärt, wie Passagiere trotz Platzmangels angenehm und ohne Probleme reisen.

benimmregeln
Im Flugzeug ist wegen der Enge Rücksichtnahme geboten.

Im Flugzeug ist wegen der Enge Rücksichtnahme geboten.

dpa

Im Flugzeug ist wegen der Enge Rücksichtnahme geboten.

Düsseldorf. Wer ständig fliegt, kennt das Problem: Die Sitze sind oft schmal, und der Sitznachbar ist unbekannt. Fluggäste sollten deswegen einige Benimmregeln einhalten, sagt Rainer Wälde, Vorsitzender des deutschen Knigge-Rates.

„Wenn Sie einsteigen, suchen Sie gleich den Blickkontakt mit ihrem Nachbarn und sagen Sie freundlich ,Hallo’“, empfiehlt Wälde. Wer einen Platz am Fenster gebucht hat, sollte nicht über den Nachbarn klettern. „Wenn Sie am Fenster sitzen und zu ihrem Platz möchten, bitten Sie den Sitznachbarn höflich, aufzustehen und in den Gang zu treten.“

Schläft der Sitznachbar am Gang allerdings während des Fluges, sei es besser, über ihn drüberzusteigen. „Gerade bei Langstrecken- oder Nachtflügen ist es unhöflich, den anderen zu wecken.“ Was aber tun, wenn der Sitznachbar extrem laut schnarcht? „Sie können den anderen vorsichtig am Arm berühren, aber Sie sollten ihn nicht unbedingt wecken.“

„Wem die mittlere Armlehne gehört, ist Verhandlungssache.“

Rainer Wälde, Vorsitzender des deutschen Knigge-Rates

Bei Nachtflügen sollten sich die Gäste aus Rücksicht auf andere Passagiere nicht unterhalten. „Tagsüber sind Unterhaltungen in einer gedämpften Lautstärke erlaubt“, sagt Wälde. Auch dann sollte das Gespräch aber nicht länger als eine Viertelstunde dauern. Beim Small-Talk mit dem unbekannten Sitznachbarn sind Themen wie Politik, Religion oder Familie tabu. Höflicher sei es beispielsweise über das Reiseziel zu sprechen und Tipps auszutauschen.

Kooperativ müssen Sitznachbarn sein, wenn es um die Armlehne in der Mitte geht: „Wem die mittlere Armlehne gehört, ist Verhandlungssache“, erklärt Wälde. Wenn der Nachbar die Armlehne während des ganzen Flugs blockiert, sei ein freundlicher Hinweis angebracht. Bevor Passagiere die Lehne nach dem Essen wieder zurückschrauben, sollten sie darauf achten, dass der Gast hinter ihnen bereits aufgegessen hat.

Generell rät Wälder, auch dann ruhig und freundlich zu bleiben, wenn der Sitznachbar bei Anmerkungen oder Bitten pampig reagiert. Lässt sich keine Lösung finden, müsse das Bord-Personal behilflich sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer