Die Winterspiele werden in HDTV-Format übertragen. Das brauchen Sie dafür.

Ein Mitarbeiter des ZDF arbeitet in einem Übertragungswagen, der mit der neuesten TV-Digitaltechnik ausgestattet ist.
Ein Mitarbeiter des ZDF arbeitet in einem Übertragungswagen, der mit der neuesten TV-Digitaltechnik ausgestattet ist.

Ein Mitarbeiter des ZDF arbeitet in einem Übertragungswagen, der mit der neuesten TV-Digitaltechnik ausgestattet ist.

dpa

Ein Mitarbeiter des ZDF arbeitet in einem Übertragungswagen, der mit der neuesten TV-Digitaltechnik ausgestattet ist.

Düsseldorf. Zum Start der Olympischen Winterspiele in Vancouver am Freitag strahlen nach den Privatsendern auch Das Erste und das ZDF ihre Programme im HDTV-Format aus. Die Zuschauer sollen dank dieses hochauflösenden Fernsehens klarere und schönere Bilder sowie einen kinoreifen Ton erhalten. Für den Empfang ist aber modernste Technik notwendig.

Welche Sender senden in HDTV?

Bislang senden RTL, Vox, Sat.1, ProSieben, Kabel1, Arte, einige Spezial-Kanäle und teils der Bezahlsender Sky in HDTV. Das Erste und das ZDF boten Testsendungen an. Endgültig starten wird HDTV am Freitag.

Wie empfange ich HDTV?

Bislang ist HDTV vor allem über Satellit zu empfangen, auch die RTL-Gruppe, ProSiebenSat.1 sowie ARD und ZDF setzen darauf. Deutschlands größter Kabelfernseh-Anbieter Kabel Deutschland nimmt ab Februar Das Erste, ZDF und Arte in sein Angebot auf, die großen Privatsender sind dort nicht zu sehen. Auch bei anderen Kabelnetzbetreibern ist die Auswahl bislang eingeschränkt. Zudem bieten einige Internetanbieter bei ihrem Fernsehen im Netz teils HDTV.

Wird Fernsehen jetzt teurer?

Zunächst einmal nicht: Die öffentlich-rechtlichen Sender strahlen ihre HDTV-Angebote unverschlüsselt aus. Die Privatsender verschlüsseln ihre Programme, im ersten Jahr ist HDTV trotzdem noch kostenlos. Voraussichtlich in einem Jahr könnten dann aber etwa 50 Euro jährlich fällig werden. Sky ist ohnehin ein Bezahlsender und verlangt für HDTV zudem Extragebühren.

Ist ein neuer Fernseher nötig?

Klassische Röhrenfernseher können HDTV nicht darstellen. Die meisten Flachbildfernseher - egal ob LCD- oder Plasmabildschirm - sind für das neue Fernsehen hingegen geeignet. Auskunft darüber geben die Logos "HD ready" und "HDTV". Problemlos nutzen können das hochauflösende Fernsehen aber nur Besitzer eines Gerätes mit dem Logo "HDTV" - das hat den nötigen Empfänger eingebaut. Alle anderen benötigen ein Extra-Empfangsgerät, eine sogenannte Set-Top-Box (ab 50 Euro), die das "HDTV"-Logo tragen muss. Sie wird zwischen Fernseher und den Anschluss - also die Satellitenschüssel, den Kabelanschluss oder die Telefondose - gehängt. Wer alle passenden Geräte besitzt und ein digitales Fernsehsignal empfängt, der sollte bei einem Suchlauf die neuen Sender wie ZDF HD finden.

Kann ich die alten Sender sehen?

Ja, die modernen Fernseher und Empfangsgeräte ermöglichen es problemlos, auch die klassischen niedrig auflösenden Bilder zu empfangen. Und wer seinen alten Fernseher behalten will, kann das auch tun: Alle Sender strahlen ihre Programme auch weiterhin in der alten, geringeren Auflösung aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer