Wer mit dem Auto in Urlaub fährt, sollte planen. Hier ein paar Tipps für eine billige Fahrt mit Kindern.

Gerade bei langen Reisen kann es unterwegs zu Staus kommen. Dann benötigen besonders Kinder Ablenkung.
Gerade bei langen Reisen kann es unterwegs zu Staus kommen. Dann benötigen besonders Kinder Ablenkung.

Gerade bei langen Reisen kann es unterwegs zu Staus kommen. Dann benötigen besonders Kinder Ablenkung.

Schinkel

Gerade bei langen Reisen kann es unterwegs zu Staus kommen. Dann benötigen besonders Kinder Ablenkung.

Düsseldorf. Wer kennt das nicht? Die Koffer sind verstaut und die Autobahn gerade erreicht - da tönt es von der Rückbank: "Wann sind wir da? Ich hab’ Hunger, ich muss Pipi." Spätestens, wenn die lieben Kleinen vor lauter Langeweile auch noch einen Streit anfangen, ist die Urlaubsstimmung dahin. Hier hilft nur eines: eine richtige Vorbereitung. Selbiges gilt natürlich auch für die Wahl der Reiseroute, denn die Spritpreise sind in der ganzen EU unterschiedlich. Damit alles glatt läuft, hier ein paar Tipps von Maximilian Maurer vom ADAC:

Die richtige Vorbereitung

Vor dem Reisestart sollten Kinder in die Planungen mit einbezogen werden: Mit älteren Kindern kann die Route auf der Landkarte angeschaut werden. Auch während der Fahrt können die Kinder dann immer wieder einen Blick in die Karte werfen. "Kleine Kinder sollten zusätzlich etwas von zu Hause mitnehmen, etwa ein Kuscheltier", sagt Maximilian Maurer. Zusätzlich sollten die Eltern vorsichtshalber ein geeignetes Mittel gegen Reiseübelkeit besorgen.

Für Ablenkung sorgen

"Kindern ist im Auto meist wahnsinnig langweilig", sagt Maximilian Maurer. Deshalb sollten sie abgelenkt werden. Neben den bekannten Spielen wie "Ich packe meinen Koffer", "Stadt, Land, Fluss" oder "Ich sehe was, was du nicht siehst" können Eltern die vorbeirauschende Landschaft als Grundlage für ein Quiz nutzen: Wenn ein Fluss überquert wird, können sie fragen, welche Flüsse die Kinder denn noch kennen. Auch die Nummernschilder eignen sich bestens als Spielgrundlage: Neben dem obligatorischen Kennzeichen-Raten gibt es weitere Möglichkeiten (Kasten). Auch Kassetten, Brettspiele oder ein tragbarer DVD-Player können für Ablenkung sorgen.

Pausen machen - und bewegen

"Der Bewegungsdrang der Kinder wird im Auto unterdrückt", sagt Maximilian Maurer. Deshalb sind Pausen besonders wichtig. "Nicht jede Stunde für zehn Minuten, sondern am besten alle zwei Stunden für etwa 30 Minuten", sagt der Experte.

Die richtige Verpflegung

Bei der Ernährung vor und während der Fahrt sollte darauf geachtet werden, dass die Speisen nicht zu schwer im Magen liegen. Obst und Gemüse kann in mundgerechte Stücke geschnitten werden, auch belegte Brote eignen sich gut. "Auf Cola oder ähnlich zuckerhaltige Getränke sollte verzichtet werden", sagt Maurer.

Wer entdeckt als erster bestimmte Zahlen? Varianten: 1. drei Mal dieselbe Ziffer (Bsp.: 333, 555) - 2. glatte Nummern (Bsp.: 50, 200) - 3. aufeinander folgende Ziffern (321, 567). Wer als erster zehn Punkte hat, der gewinnt. Das Spiel lässt sich beliebig wiederholen.

Varianten: 1. Wer entdeckt zuerst ein Nummernschild, dessen Buchstaben zusammen ein Wort ergeben? Bsp.: M-UT, KL-AR - 2. Die Buchstaben auf einem Nummernschild stehen als Kürzel für den Namen des Fahrers: Wie könnte er heißen? Die Zahlen stehen für sein Geburtsdatum: Wie alt ist er? - 3. Aus den Buchstaben Sätze bilden. Bsp.: D-OS = Die Oma strickt.

Eine Liste der deutschen Kennzeichen: www.kfz.net/autokennzeichen/deutschland

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer