Aktion: Überglückliche Leser freuen sich über den Ford Focus und die Kreuzfahrt des Weihnachtsgewinnspiels.

Haben gut lachen: Gewinner Bernd Kuschmann, Marketingleiterin Brigitte Kütscher, Inhaber Knuth Jungmann und WZ-Chefredakteur Friedrich Roeingh (v.l.n.r.) bei der Übergabe des Ford Focus.
Haben gut lachen: Gewinner Bernd Kuschmann, Marketingleiterin Brigitte Kütscher, Inhaber Knuth Jungmann und WZ-Chefredakteur Friedrich Roeingh (v.l.n.r.) bei der Übergabe des Ford Focus.

Haben gut lachen: Gewinner Bernd Kuschmann, Marketingleiterin Brigitte Kütscher, Inhaber Knuth Jungmann und WZ-Chefredakteur Friedrich Roeingh (v.l.n.r.) bei der Übergabe des Ford Focus.

Andreas Fischer

Haben gut lachen: Gewinner Bernd Kuschmann, Marketingleiterin Brigitte Kütscher, Inhaber Knuth Jungmann und WZ-Chefredakteur Friedrich Roeingh (v.l.n.r.) bei der Übergabe des Ford Focus.

Wuppertal. Bernd Kuschmann ist glänzend aufgelegt. "Das Lächeln bekomme ich schon seit zwei Wochen nicht mehr aus dem Gesicht", sagt der 67-Jährige. Nicht mehr seit ihm Brigitte Kütscher, Marketingleiterin der WZ, die frohe Botschaft überbracht hat: Der bekannte Wuppertaler Theaterschauspieler hat bei dem Weihnachtsgewinnspiel der Westdeutschen Zeitung den ersten Preis gewonnen - einen nagelneuen Ford Focus Sport Turnier.

Zur Verfügung gestellt haben das Auto die Wuppertaler Autohäuser Jungmann und Vonzumhoff. Am Standort in der Simonsstraße haben Brigitte Kütscher, WZ-Chefredakteur Friedrich Roeingh und Knuth Jungmann, Gesellschafter der Autohäuser Jungmann und Vonzumhoff, jetzt die Schlüssel an Bernd Kuschmann übergeben.

"Ich habe nur einmal als Kind ein Fahrtenmesser gewonnen"

Dass ausgerechnet der beliebte Theaterschauspieler mit der unwiderstehlich sonoren Stimme den Hauptgewinn gezogen hat, war eine große Überraschung für alle, sagt Brigitte Kütscher. Insbesondere für Kuschmann selbst. "Zuletzt habe ich als Kind ein Fahrtenmesser gewonnen. Sonst noch nie etwas."

Ford fährt Kuschmann zwar schon lange. "Mir hat aber immer der Raum gefehlt, den ein Kombi bietet." Das wird ab sofort anders. Zu seinen Aufführungen des Stücks "Geliebter Lügner" in der City-Kirche in Wuppertal-Elberfeld kann er künftig quasi die komplette Requisite transportieren. Das nächste Mal sind Kuschmann und seine Frau Andrea Witt dort am 12. Februar mit dem Zwei-Personen-Stück zu erleben.

Große Freude gab es auch bei der Übergabe des zweiten Hauptgewinns: Mit einem einzigen Anruf hatte sich Dieter Nelsen beim Weihnachtsgewinnspiel der WZ eine neuntägige Kreuzfahrt von Sevilla nach Teneriffa gesichert. Als Brigitte Kütscher ihm die Nachricht vom Hauptgewinn per Telefon überbrachte, konnte er es erst kaum glauben. "Ich habe sofort den Sekt kalt gestellt und meine Frau beim Abendessen überrascht", erinnert sich der Krefelder.

"Die Pläne haben sich geändert: Wir machen eine Kreuzfahrt!"

Jürgen Sonneborn aus Wuppertal fliegt nach Ibiza, Margitta Menzel aus Hilden nach Tunesien und Ulla Rocker aus Haan für eine Woche nach Fuerteventura.

Karten für das Palazzo Düsseldorf gehen an: Bernd Nefiant, Doris Schutte, Heinz-Werner Rühl, Otto Hagemeyer, Brigitte Siedlaczek, Angelika Model, Rosel Woods, Eva-Maria Rosen, Uwe Hahne und Wilma Höptner-Karrasch.

Ehefrau Inge Nelsen hat zuerst die Stirn gerunzelt, als ihr Mann sagte: "Wir wollten ja eigentlich in diesem Jahr keinen Urlaub machen wegen meines 50.Geburtstags. Aber weißt Du: Jetzt haben wir eine Kreuzfahrt gewonnen, die Pläne haben sich geändert." Neun Tage verbringt das Paar im November auf der MS Columbus. Die zwei Flüge ab und nach Düsseldorf sind im Gewinn enthalten. Die Reise hat einen Wert von fast 8000 Euro. "Ich hab’s erst richtig geglaubt, als wir die Gewinn-Unterlagen in den Händen hielten", sagt Inge Nelsen.

Mit Kollegen, Freunden und der Familie hat das Ehepaar bereits über die Gepflogenheiten an Bord gewitzelt. "Ich dachte, ich müsste mir jetzt sofort einen schneeweißen Anzug zum Kapitänsdinner besorgen, wie ihn Sascha Hehn immer bei Traumschiff trug", sagt Dieter Nelsen gut gelaunt. "Dann habe ich aber gelesen: sportlich legere Kleidung. Da war ich beruhigt."

Das kann Horst Ape, Verkaufsleiter West von Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten bei der Übergabe des Reisegutscheins nur bestätigen. "Die Columbus ist das richtige Schiff für Sie - mit Platz für 420 Personen nicht zu groß und nicht zu klein. Für neun Tage genau die richtige Atmosphäre." Dieter und Inge Nelsen lächeln - da können sie nur zustimmen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer